Pascal Eisele hält Teufeln die Treue

Ringen  Der Kader des Bundesligisten Red Devils Heilbronn wächst weiter an: Der WM-Dritte Pascal Eisele bleibt den Ringern erhalten - trotz finanziell besserer Angebote. Zudem sind bei den Red Devils noch zwei Ausländer-Lizenzen frei.

Von Alexander Bertok

Pascal Eisele hält Teufeln die Treue

Die Kaderplanungen des Ringer-Bundesligisten Red Devils Heilbronn sind nahezu abgeschlossen. Am Mittwochnachmittag verlängerte Pascal Eisele seinen Vertrag mit den Mattenkämpfern aus Neckargartach, die dem SV Heilbronn am Leinbach angehören. "Mit der Unterschrift von Pascal haben wir einen weiteren Eckpfeiler unserer deutschen Achse gesetzt", freute sich Ringer-Chef Jens Petzold über die Zusage des WM-Dritten.

Zuvor hatten als Aushängeschilder der "Roten Teufel" schon der zweimalige Weltmeister Frank Stäbler sowie das Eigengewächs und Fünftplatzierte der Olympischen Spiele von 2016, Eduard Popp, ihr Ja-Wort für die im September beginnende zweite Saison in der Mannschafts-Bundesliga gegeben.

Eisele hatte Angebote anderer Vereine

Pascal Eisele hält Teufeln die Treue

Erst die Unterschrift, dann der Handschlag: Pascal Eisele (links außen) mit Ringer-Chef Jens Petzold und im rechten Bild im roten Trikot, geht auch in der nächsten Saison für die Devils auf die Matte.

Fotos: Bertok/Veigel

 

"Wir sind sehr glücklich, es war nicht grundsätzlich davon auszugehen, dass Pascal uns die Treue hält", erzählt Jens Petzold. "Pascal hatte Angebote einiger anderer Clubs vorliegen, die sportlich höchst interessant und finanziell besser dotiert waren." Der deutsche Spitzenringer aus dem odenwäldischen Fahrenbach passt für Petzold optimal ins Neckargartacher Teamgefüge, nicht nur wegen seiner sportlichen Meriten. "Pascal hat auch charakterliche Vorzüge, das ist für uns ebenfalls sehr wichtig. Daher sind wir für seine Weiterverpflichtung bis an unsere finanzielle Schmerzgrenze gegangen. Wobei er uns dankenswerter Weise ein Stück weit entgegengekommen ist", hebt Jens Petzold hervor.

"Geld ist nicht alles. Die letzte Saison war super, und es macht mir viel Spaß bei den Red Devils", erklärt Eisele, warum er seinen Vertrag verlängert hat und nennt die Nähe zu seinem Heimatverein SV Fahrenbach als weiteren Grund. "Da kommen immer wieder Fans aus dem Odenwald in die Römerhalle, um mich zu unterstützen."

Was die Planungen neben der Bundesliga betrifft, steht die WM im Herbst in Budapest im Fokus. "Da will ich an die Bronzemedaille aus dem letzten Jahr anknüpfen. Aber dazu braucht man auch Losglück und die richtige Tagesform." Eisele wird dann nicht im 80-Kilo-Limit antreten, sondern in die olympische Gewichtsklasse 77 Kilogramm wechseln.

Ein Athlet mit Überraschungsfaktor soll kommen

Noch bis Ende Mai ist bei den Ringern der Transfermarkt offen. "Mit der Kaderplanung sind wir jetzt weitgehend durch, haben aber noch zwei Ausländer-Positionen zu vergeben. Der Rest steht", sagt Petzold. "Wir halten uns die Option auf eine weitere Verpflichtung offen. Das soll dann aber ein Athlet mit Überraschungsfaktor sein, für die Feinabstimmung der K.o.-Kämpfe im Anschluss an die Hauptrunde."

Aktuell stehen im Kader der Red Devils 23 Ringer. Neuzugänge sind: Florin Tita (Rumänien). Dustin Scherf (SV Germania Weingarten/DRL), Hussam Omar (SV Hallbergmoos), George Bucur (ASV Mainz 88) und Marius Braun (KV Riegelsberg). Aus dem bisherigen Kader haben verlängert: Levan Metreveli, Valentin Lupu, Michele Rauhut, Julian Meyer, Christian Fetzer, Christian Maier, Frank Stäbler, Fabian Fritz, Taimuraz Friev, Pascal Eisele, Bogdan Eismont, André Timofeev, Edward Gerner, Stefan Kehrer und Eduard Popp. Aus dem Nachwuchsbereich sollen Nico Breischaft, Konstantin Schmidt und Stefan Kamockij an das Bundesliga-Team herangeführt werden.

Der Fußballer Eisele

Pascal Eisele ist ein Ringer von Weltklasseformat. Zu seinen Hobbys gehört aber auch der Fußballsport. Der 25-Jährige spielt, sofern es die Zeit zulässt, in der hessischen A-Liga Bergstraße beim SV Lörzenbach. 14 Partien hat er für den Tabellenzweiten in dieser Saison bestritten und dabei 12 Tore erzielt.