Seriensieger soll NSU-Frauen Lernhilfe leisten

Handball  Die Neckarsulmer Sport-Union empfängt heute Abend den Ligaprimus Thüringer HC als krasser Außenseiter.

Von Dominik Knobloch

Seriensieger soll NSU-Frauen Lernhilfe leisten

Seline Ineichen (rechts) hängt sich am Neckarsulmer Kreis momentan voll rein. Mit neun Toren war sie gegen die HSG Blomberg-Lippe der Lichtblick. Foto: Andreas Veigel

 

An diesem Mittwoch kommt sie um 19.30 Uhr definitiv nach Neckarsulm - als Gegnerin. Eigentlich hätte Iveta Luzumova die Sport-Union im zweiten Bundesliga-Jahr in die Erfolgsspur führen sollen. Der Vertrag mit der Tschechin für diese Saison war bereits unterschrieben, die Freude über den Transfer-Coup groß. Im Mai machte die Nationalspielerin dann aber einen Rückzieher.

Nach sechs Meisterschaften in Folge musste der Thüringer HC den Titel an die SG BBM Bietigheim abgeben - der Seriensieger wollte beim Großangriff auf den Emporkömmling aus dem Süden nicht auf seine Spielmacherin verzichten und leistete eine Kompensationszahlung an die Sport-Union - eine gute Investition.

Mit 136 Treffern steht Luzumova momentan an der Spitze der Torjägerliste. Beim jüngsten Duell mit den Bietigheimerinnen in der Champions League steuerte sie am Sonntag zehn Tore zum deutlichen 34:21 bei. "Sie ist aus meiner Sicht die beste Spielerin der Bundesliga", lobt ihr Trainer Herbert Müller, der allerdings auch weiß, dass es für seine Spitzenkraft "eine eigenartige Partie" werden wird. Auch der Reise-Stress von Thüringen nach Bietigheim, wieder zurück und dann nach Neckarsulm macht die Partie für den THC "nicht so einfach". Außerdem sind sechs Spielerinnen nicht mit an Bord.

Erstes Heimspiel für die neue Trainerin

Doch trotz dieser Handicaps wäre alles andere als ein deutlicher Sieg des Abonnementsmeisters aus Thüringen bei der Sport-Union eine große Überraschung. Eine Ausgangssituation, die Annamaria Ilyes mittlerweile beinahe Vertraut ist. Nach Buxtehude, Metzingen und Blomberg dient das erste Heimspiel der neuen Trainerin einmal mehr als Lernhilfe: "Mein Auftrag ist es, dass die Mannschaft den Kopf trotz dieser Aufgaben nicht hängen lässt. Wir werden uns auf uns konzentrieren. Der Fokus liegt darauf, dass wir uns sowohl in der Abwehr als auch im Angriff verbessern und an unseren Fehlern arbeiten."

Vor allem aus dem Rückraum will Ilyes nach dem 25:37 bei der HSG Blomberg-Lippe mehr sehen: "Die Mädels müssen da mehr Verantwortung übernehmen und viel häufiger auch mal Eins gegen Eins gehen. Wir brauchen aber einfach noch etwas Zeit - in dem Team steckt deutlich mehr Potenzial." Das findet auch Herbert Müller: "Neckarsulm ist viel besser besetzt, als es die Tabelle aussagt. Dass sie so im Abstiegskampf stecken, war vor der Saison nicht abzusehen, das zehrt natürlich an den Nerven."

THC will nicht zurück in die Spur helfen

Auf Zahlen und Statistiken will Müller aber ohnehin nicht zu viel schauen. Zum Schutz seines Teams: "Nachdem wir gegen Bietigheim überragend waren, besteht die Gefahr, dass wir zwei, drei Prozent nachlassen, und dann fängst du dir ganz schnell eine Niederlage." Gegen Bad Wildungen leistete sich der THC im Januar beim einzigen Punktverlust überhaupt so einen Ausrutscher: "Wir wissen, dass wir aufpassen müssen. So ein Spiel gegen uns kann für ein Team wie Neckarsulm sehr befreiend sein - wir wollen nicht das Team sein, gegen das sie wieder in die Spur finden."

Seriensieger soll NSU-Frauen Lernhilfe leisten

In den Fokus des Thüringer Trainerfuchses haben sich bei Neckarsulm vor allem Maike Daniels und Seline Ineichen gespielt. Die Zusammenarbeit der routinierten Spielmacherin mit der formstarken Kreisläuferin aus der Schweiz, die im jüngsten Spiel mit neun Treffern glänzte, war einer der Lichtblicke der Partie. Auch das probate Mittel der siebten Feldspielerin könnte gegen die Thüringerinnen wieder zum Einsatz kommen.

Unangenehme Videoanalyse

Doch auch die weniger ansehnlichen Dinge schaute sich Annamaria Ilyes am Montagabend gemeinsam mit dem Team bei der Videoanalyse noch einmal an. Ein häufiges Bild war in den jüngsten Begegnungen ein Kontertor nach unnötigem Ballverlust. Die offensichtlichsten Schwächen sind momentan das schlechte Rückzugsverhalten und die einfachen technischen Fehler. Schrauben, an denen Ilyes schnellstens drehen muss. Dabei könnte der Thüringer HC auch bei einer Niederlage als Lernhilfe dienen.