Nächste Auswärtsschlappe für NSU-Handballerinnen

Handball  Es war eine Rückkehr für die neue Neckarsulmer Trainerin Annamaria Ilyes. In Blomberg-Lippe sammelte sie einst erste Bundesliga-Erfahrung. Doch gegen die HSG gibt es für die NSU-Frauen eine klare 37:25-Niederlage.

Von unserer Redaktion

Seline Ineichen (hier im Spiel gegen Oldenburg) hielt die NSU gegen Blomberg mit ihren Treffern lange im Spiel. Foto: Archiv

Auch im dritten Auswärtsspiel in Folge muss sich die Neckarsulmer Sport-Union in der Handball Bundesliga Frauen geschlagen geben. Im Auswärtsspiel bei der HSG Blomberg-Lippe holt die NSU einen 5-Tore-Rückstand auf, gerät aber noch vor der Halbzeitpause wieder deutlich in Rückstand und geht am Ende mit einer 37:25-Niederlage vom Feld. Blomberg bleibt hingegen auch im fünften Spiel in Folge ohne Niederlage.

Optimal kommt die Sport-Union an der Blomberger Ulmenallee nicht in das Spiel, ist beim 3:2 zunächst aber in Schlagdistanz. Nach Ballverlusten im Angriff setzt sich die HSG beim 7:2 erstmals deutlich ab, weshalb NSU-Trainerin Annamaria Ilyes ihre Auszeit nehmen muss. Mit der siebten Feldspielerin und zwei Kreisläuferinnen kämpft sich Neckarsulm an die Gastgeberinnen und holt Tor um Tor auf. Immer wieder trifft die starke Seline Ineichen vom Kreis für die Sport-Union und nach 17 Minuten egalisiert Maike Daniels den beim 9:9 per Siebenmeter den Rückstand. Nach der zweiten Zweitstrafe gegen Sina Namat gelingt der NSU im Angriff aber plötzlich nur noch äußerst wenig. Aus dem 9:9 macht Blomberg dank einiger technischer Fehler der NSU im Konterspiel ein 14:9 und führt zur Halbzeit bereits vorentscheidend mit 21:12.

Nach dem Seitenwechsel begegnen sich beide Mannschaften zwar auf Augenhöhe, näher als acht Tore kommen die Gäste allerdings nicht mehr heran. Erneut schleichen sich bei der NSU in den zweiten 15 Minuten Fehler ein, die Blomberg eiskalt bestraft und am Ende dadurch einen deutlichen 37:25-Sieg feiern kann.

Ilyes: Es kommen noch schlagbare Teams

„Uns war klar, dass wir hier nur schwer etwas holen können und über uns hinaus wachsen müssen. Ich erwarte deshalb, dass die Mannschaft immer über 60 Minuten kämpft und das haben sie heute wirklich gut gemacht", “, sagte Annamaria Ilyes nach Spielende. Die NSU-Trainerin zeigte sich zuversichtlich, dass noch Spiele kommen, in denen die NSU-Damen "punkten müssen und vor allem auch können".

Wohl nicht in diese Kategorie fällt der nächste Gegner. Bereits am kommenden Mittwoch wartet der Thüringer HC auf die Sport-Union. Zu ungewohnter Zeit bestreiten die Neckarsulmerinnen dann um 19:30 Uhr das Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenführer der Frauenbundesliga.

Statistiken

HSG Blomberg-Lippe:
Monz (8 Paraden), Veith (6) - Schnack (3), Rüffieux (2), Klaunig (2), Müller (5), van Buren, van Zijl (3), Pichlmeier (6/2), Kordovska (1), Steenbakkers (1), Petersen, Michielsen (6), Stolle (2), Rodrigues, Brøns Petersen (6/5)

Neckarsulmer Sport-Union:
Giegerich (6 Paraden), Gorelova (4), Brausch (2) - Kalmbach, Hoffmann (2 Tore), Breitinger, Gerber (4), Mack, Kaufmann, Daniels (6/5), Namat (1), Ineichen (9), Reimer (1), Møldrup (2), Hanak

Siebenmeter: HSG 8/7 - NSU 6/5

Zeitstrafen: HSG 2 - NSU 4

Zuschauer: 824