FV Elsenz ärgert Gerd Doll

Fussball - Aufsteiger gewinnt mit 3:2 gegen den FVS Sulzfeld − Timo Rudy hält Foulelfmeter

Von Herbert Schmerbeck

Barth-Bande auf Beutezug

Fussball - Dass Gerd Doll sprachlos ist, kommt normalerweise selten vor. Am Samstag wäre es beinahe so weit gewesen. "Mir fehlen die Worte", sagte der Trainer des Fußball-Kreisligisten FVS Sulzfeld nach der 2:3-Niederlage seiner Mannschaft beim FV Elsenz.

Davor hatte sich der Sulzfelder Coach, der in Elsenz wohnt, seinen ganzen Frust von der Seele geredet. "Ich muss mich fragen, ob Fußball noch gerecht ist", schimpfte er. "Wir waren 90 Minuten lang das bessere Team und verlieren. Das geht nicht. Ich kann meiner Mannschaft nur den Vorwurf machen, dass sie die Dinger nicht gemacht hat." Was ihn vor allem fuchste: "Dann haben wir endlich die Führung gemacht und kassieren durch drei Standards die Gegentreffer. Es ist Betrug, wenn man so einen Elfmeter bekommt. Klar haben wir auch einen Elfmeter verschossen." Es war eine der spielentscheidenden Szenen, als der Sulzfelder David Barth in der 52. Minute an Timo Rudy im Tor des FVE scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1.

Dominanz Doch die Sulzfelder haben sich die Niederlage auch sonst selbst zuzuschreiben. Keine Frage: Die Gäste waren das spielbestimmende Team. Sie dominierten die Partie nach Belieben. Doch immer wieder war spätestens bei Torhüter Timo Rudy Endstation. Der Aufsteiger wehrte sich nach Kräften und stemmte sich gegen die Übermacht. Als Tobias Zakel in der 31. Minute das 1:0 für Sulzfeld erzielte, schien die Partie den erwarteten Lauf zu nehmen. Doch nur fünf Minuten später glich Christian Rehse zum 1:1-Halbzeitstand aus.

Nach dem Seitenwechsel ging erneut Sulzfeld in Führung. Wieder traf Zakel (58.). Wieder glich Elsenz aus. Dieses Mal währte die Führung gar nur eine Minute, ehe Jens Limberger vom Elfmeterpunkt aus traf. Der eingewechselte Ilja Duvnjak sorgte schließlich für den Siegtreffer der Gastgeber. Dies war in der 72. Minute. Danach machte Sulzfeld noch einmal Druck. Doch Rudy rettete den tapfer kämpfenden Elsenzern den zweiten Saisonsieg. Sieben Minuten vor dem Ende zog Doll seinen letzten Joker. Er brachte Ersatztorhüter Dennis Schmid für Felix Grahm und ließ Stammtorwart Andreas Dups stürmen. "Das war abgesprochen, da wir Personalnot haben. Im Training spiele ich ab und zu auch auf dem Feld", sagte Dups. Aber auch diese Maßnahme brachte keinen Erfolg mehr − obwohl Elsenz die Schlussminuten mit zwei Mann in Unterzahl spielte. "Wir waren einfach dumm", sagte FVS-Spieler Daniel Steidle. "Wir haben bei den Gegentoren geschlafen."

Erleichterung Auf der anderen Seite freuten sich die Elsenzer über ihren zweiten Saison-Dreier. "Wir müssen körperlich dagegen halten, um mithalten zu können", sagte Limberger. "Heute hat das geklappt, wir sind belohnt worden. Jetzt müssen wir so weiter machen. Wir wollen bis zur Winterpause noch ein paar Punkte holen." Abteilungsleiter Matthias Leyrer sprach von einem wichtigen Sieg: "Wir hatten aber auch das nötige Glück."

FV Elsenz: Rudy, Maier, Will, Bulling, Susan, Molitor, Rehse, Heinzel, Limberger, Huber (28. Duvnjak), Koch.

FVS Sulzfeld: Dups, Garus (82. Mehl), Grahm (83. Schmid), Barth, Zakel, Pfefferle, Boger, Finck, Bender, Wegmann, Steidle.

Tore: 0:1 (31.) Tobias Zakel, 1:1 (36.) Christian Rehse, 1:2 (58.) Zakel, 2:2 (59.) Jens Limberger, 2:3 (72. ) Duvnjak.

Besonderes Vorkommnis: Timo Rudy (Elsenz) pariert Foulelfmeter von David Barth. Karten Gelb /Rot (77.) Koch, Gelb/Rot (82.) Maier (beide Elsenz).

Schiedsrichter: Hans-Dieter Krieg (Leimen)

Zuschauer: 220 .

FV Elsenz ärgert Gerd Doll
Hier versucht Stefan Boger (links) sein Glück. Doch der Angreifer des FVS Sulzfeld scheitert am starken Timo Rudy im Tor des FV Elsenz.Foto: Herbert Schmerbeck