Späte Künzelsauer Aufholjagd

FUSSBALL  Bis zur 84. Minute liegt der A1-Ligist FVK 1:4 zurück und gleicht in der Nachspielzeit noch zum 4:4 aus

Von SSV Schwäbisch Hall − TSV Untersteinbach 3:1 Der Sheriff von Schwäbisch Hall heißt Zarda Sharif. Er markierte alle drei Treffer gegen den TSV Unter-steinbach. Tore: 1:0 (11.) Zarda Sharif, 2:0 (

Späte Künzelsauer Aufholjagd

Gemischte Bilanz für Patrick Diehlmann vom TSV Untersteinbach: Auf das 2:1 gegen Kupferzell folgte ein 1:3 in Schwäbisch Hall.

Foto: Kurt Gesper

Gemischte Bilanz für den TSV Untersteinbach: Auf das 2:1 gegen den TSV Kupferzell am Samstag folgte am Feiertag die 1:3-Niederlage in Schwäbisch Hall. Auch für den aktuellen Dritten der Kreisliga A1. Ein schwarzes Wochenende erlebte der SV Dimbach, der das Tabellenende ziert. Dem 1:6 in Eutendorf folgte ein unglückliches 0:1 gegen Tabellenführer Mainhardt. Ein spektakulärer Punktgewinn gelang dem FV Künzelsau beim 4:4 in Gaildorf.

SSV Schwäbisch Hall − TSV Untersteinbach 3:1

Der Sheriff von Schwäbisch Hall heißt Zarda Sharif. Er markierte alle drei Treffer gegen den TSV Unter-steinbach.

Tore: 1:0 (11.) Zarda Sharif, 2:0 (23.) Zarda Sharif, 2:1 (64.) Matthias Kappler, 3:1 (76.) Zarda Sharif. Schiedsrichter: Marcus Schneider.

TSV Gaildorf − FV Künzelsau 4:4

Die Gastgeber setzten die Gäste aus dem Kochertal sofort unter Druck und führten zur Halbzeit bereits mit 2:0 durch Tore von Athanasios Thomos und Luca Strenger. Künzelsau war damit noch gut bedient. Zahlreiche Chancen wurden vom TSV leichtfertig vergeben oder von FV-Keeper Simon Bühlmaier vereitelt. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, denn in der 46. Minute erhöhte Koukouliatas auf 3:0. In der 50. Minute verkürzte Walter Völker zum 1:3. Doch in der 59. Minute stellten die Gaildorfer mit dem 4:1 die alte Differenz wieder her. Die Gäste gaben sich aber nicht auf und sicherten sich durch drei Tore in den zehn Schlusssminuten einen wichtigen Punkt. Ahmad Al Fakhori in der 84. Minute, Sunkary Sanyang in der 89. Minute und Peter Jakimets in der vierten Minute der Nachspielzeit waren die Torschützen.

Tore: 1:0 (9.) Athanasios Thomos, 2:0 (39.) Luca Strenger, 3:0 (46.) Georgios Koukouliatas, 3:1 (50.) Walter Völker, 4:1 (59.) Marco Lutz, 4:2 (84.) Ahmad Al Fakhori, 4:3 (89.) Sunkary Sanyang, 4:4 (90.+4) Peter Jakimets. Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Antonio Agazio.

SV Dimbach − VfL Mainhardt 0:1

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein Spiel mit sehr wenigen Torchancen. Das lag vor allem am guten Defensivverhalten des SV Dimbach. In der zweiten Halbzeit war das Spiel offener, und Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden. In der 79. Minute kassierte der SVD ein sehr unglückliches Eigentor. Johannes Gisi fabrizierte einen Querschläger an der Strafraumgrenze direkt aufs eigene Tor, der Torhüter war überrascht und konnte das Eigentor nicht mehr verhindern. Ein Unentschieden wäre für den SV Dimbach gegen den aktuellen Tabellenführer verdient gewesen.

Tore: 0:1 (79.) Johannes Gisi Eigentor. Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Udo Luithardt (Remseck); Karten: Gelb/Rot Jan Reinhard (88.) SV Dimbach.

SC Michelbach/W − SC Ingelfingen 7:0

Ordentlich etwas fürs eigene Torverhältnis getan, das hat der SC Michelbach mit dem Siebenerpack gegen den chancenlosen SC Ingelfingen.

Tore: 1:0 (17.) Marcel Jaschick, 2:0 (22.) Yanic Colasuonno, 3:0 (44.) Felix Gronbach, 4:0 (60.) Eren Eroglu, 5:0 (70.) Felix Gronbach, 6:0 (72.) Yanic Colasuonno, 7:0 (78.) Kerem Özdemir. Schiedsrichter: Helmut Hirschmann.

SGM Bretzfeld/Verrenberg − TSV Pfedelbach II 3:0

Nach dem 1:2 in Ingelfingen zeigte die SGM eine gute Reaktion im heimischen Brettachtalstadion. Gegen die zweite Mannschaft von Landesligist Pfedelbach war die SGM über die komplette Spielzeit die bessere Mannschaft. In der ersten Halbzeit konnte man beste Chancen jedoch nicht zu einer komfortablen Führung ummünzen. Ein Geniestreich von Marc Hütter brachte dann aber doch die verdiente Führung vor der Halbzeit. Eine Flanke von Marcel Schmid beförderte der Topscorer der SGM per Fallrückzieher in die Maschen. In der zweiten Hälfte prägten viele Zweikämpfe im Mittelfeld zunächst die Partie. Die Gäste waren zwar bemüht den Ausgleich zu erzielen, die SGM stand jedoch gut und setzte Nadelstiche nach vorne. Eine Hereingabe von Damir Spahic konnte Kapitän Mario Harwar im Tor der Gäste versenken. Die Vorentscheidung? Nicht ganz. Nun drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer. Jedoch scheiterten sie stets an der gut gestaffelten Abwehr oder am Torhüter der SGM. Mit dem Schlusspfiff machte die SGM schließlich den Deckel drauf. Einen Einwurf verlängerte Routinier Sebastian Trefz auf Marc Hütter, der zum 3:0 einschob. red

Tore: 1:0 Marc Hütter, 2:0 Mario Harwar, 3:0 Marc Hütter. Schiedsrichter: Schaaf (Michelbach/Bilz).

SC Steinbach-Comburg − TSV Eutendorf 0:0

Gelb/Rot: (72.) TSV Eutendorf.