Relegation zur Landesliga: Türkspor Neckarsulm unterliegt Schorndorf

Fußball  Keine Chancen für Türkspor Neckarsulm: Ohne Probleme hat die SG Schorndorf die zweite Runde in der Aufstiegsrelegation zur Fußball-Landesliga erreicht. Vor 500 Zuschauern bezwang sie die Unterländer verdient mit 3:1.

Keine Chancen für Türkspor Neckarsulm: Ohne Probleme hat die SG Schorndorf die zweite Runde in der Aufstiegsrelegation zur Fußball-Landesliga erreicht. Vor 500 Zuschauern bezwang sie die Unterländer mit 3:1. Der Sieg hätte gegen ersatzgeschwächte Neckarsulmer höher ausfallen können.

Bei der SG war Sokol Kacani, der im Bezirkspokal-Pokalfinale noch verletzt ausgewechselt werden musste, wieder dabei. Zum Glück für die Schorndorfer. Kacani erzielte alle drei Treffer.

Neckarsulm präsentierte sich in der ersten Halbzeit erstaunlich passiv. Schorndorf brauchte nicht lange, um das Spiel zu kontrollieren. Obwohl die Schorndorfer sich viele Bälle im Mittelfeld erkämpften, führte die Taktik nicht oft genug zu Torgefahr, weil die Pässe meist nicht ankamen. Trotzdem: Wenn sich etwas im Strafraum tat, dann in dem der Neckarsulmer. Schon in der 8. Minute schoss der starke Strohmayer knapp an der langen Ecke vorbei, eine Minute machte es Robin Eisele nicht besser. Noch einmal verfehlte Strohmayer das Tor (20.), ehe Kacani die bis dahin beste Chance hatte, aber an Torwart Harun Özdemir scheiterte (23.).

So ging es weiter. In der 41. Minute lag der Ball im Netz. Dennis Lednig schickte Strohmayer, der bediente Kacani − 1:0. Die Führung machte es Schorndorf im zweiten Durchgang leichter. Neckarsulm musste mehr ins Offensivspiel investieren, das eröffnete Konterchancen. Und von denen hatte die SG jede Menge: Eine der ersten nutzte erneut Kacani, nachdem zuvor Strohmayer am Torwart gescheitert war, zum 2:0 (54.).

Danach hätte Schorndorf das Ergebnis deutlich ausbauen müssen, die Neckarsulmer bekamen das Duo Kacani/Strohmayer nicht in den Griff. Folgerichtig fiel das 3:0 in der 77. Minute, Strohmayer hatte für Kacani aufgelegt. Die Partie war entschieden. Zwar gelang Neckarsulm per Freistoß durch den eingewechselten Denis Videc noch das 1:3 (82.) und in der Nachspielzeit schoss Riza Güzel freistehend übers Schorndorfer Gehäuse, doch auch Kacani hätte in der 90. Minute noch ein viertes Tor machen müssen. red

Neckarsulm: Özdemir; Hamo, Sirli, Senyüz, Odunci; Erdem, Demirel, Güzel; Dogan (46. Dogru), Karaman (52. Videc), Celik