Rekordbeteiligung beim Nikolauslauf

Ilsfeld  Beim Nikolauslauf in Ilsfeld siegt Holger Freudenberger bei den Herren, bei den Frauen gewinnt Veronica Clio Hähnle-Pohl.

Von Kirsten Weimar

 

Der 23. Ilsfelder Nikolauslauf bringt Läufer, Organisatoren sowie die Zuschauer am Sonntagvormittag kurz vor dem Start um 10.30 Uhr ins Schwärmen: "So schönes Wetter, so gute Laufbedingungen und so viele Leute von uns hatten wir hier noch nie", strahlt Siegfried Reichert, erfahrener Lauftreffleiter über mehr als 60 Starter alleine aus seinem Verein, dem TSV Talheim.

Auch Ilsfelds Bürgermeister Thomas Knödler, der mit seiner Frau den Sohn beim Zehn-Kilometer Lauf entlang der Schozach fotografiert und anfeuert, freut sich für den Sportclub Ilsfeld: "Super Veranstaltung, super organisiert und noch dazu ein super Wetter."

Gedränge

Die milden Temperaturen, Sonnenschein und ein fast trockener Untergrund sorgen bei idealen Dezember-Laufbedingungen für eine Rekordbeteiligung. Schon um 9.30 Uhr herrscht dichtes Gedränge am Nachmeldetisch.

Markus Liebendörfer ist einer der vielen Nachmelder: "Der Sonnenschein und der Spaß am Sport" locken ihn nach Ilsfeld. Hauptorganisator Joachim Kübler ahnt bereits, dass die Startnummern knapp werden könnten: "Wir haben 450 gedruckte Nummern für dieses Jahr vorrätig. Das hat bisher immer ausgereicht. Ansonsten müssen wir eben improvisieren und von Hand weitere Nummern schreiben."

Genau so passiert es. Fast 560 Laufbegeisterte stehen schließlich an der Startlinie vor der Ilsfelder Gemeindehalle. Wie eine lange, rot gepunktete Kette schlängelt sich die Schar entlang der Schozach: Denn rote Zipfelmützen, rote Röckchen, rote Jacken und rote Hosen gehören zur Tradition des Nikolauslaufes. Schließlich gewinnt der schnellste Nikolaus und sein weibliches Pendant ein paar Flaschen Wein und einen Extra-Preis in Ilsfeld.

Über 50 ehrenamtliche Helfer kümmern sich darum, dass die Sportler vor, während und nach dem Lauf bestens versorgt sind. "Die Alten Herren vom Fußball bauen den Start- und Zielbogen auf, die jungen Fußballer stehen als Streckenposten im Gelände, die Turner und Freizeitsportler notieren den Zieleinlauf, verteilen Tee und ein Paket Nudeln an die Finisher im Stadion. In der Gemeindehalle bei den Anmeldungen und bei Kaffee und Kuchen helfen Freunde, meine Familie und viele andere aus allen Abteilungen des SC Ilsfeld", fasst Kübler das Engagement aus den Reihen des SC Ilsfeld stolz zusammen. Wohl wissend, dass ohne dieses Team so ein Wettbewerb nicht zu stemmen wäre.

Sieger Holger Freudenberger, der erst jüngst bei den deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt mit der Mannschaft der TSG Heilbronn Vizemeister wurde, startet zum ersten Mal in llsfeld: "Der Kurs hat einige Crosslaufpassagen, war dort etwas matschig, ist anspruchsvoll und hat mir viel Spaß gemacht." Siegerin Veronica Hähnle-Pohl, die in ihrer Jugend lange Zeit in Ilsfeld trainiert hat, kennt das hügelige Profil nur zu gut: "Wer hier auf dieser anspruchsvollen Strecke gut durchkommt, ist wirklich fit."

Neulinge Fit zeigen sich auch fünf Flüchtlinge, die mit ihren deutschen Trainern und Laufpartnern vom Triteam Heuchelberg und vom TSV Talheim erstmals am Start sind. Gerd Neugebauer begleitet den Syrer Alhussein Jeniat zum mittwöchlichen Lauftreff in Talheim. Er freut sich riesig über die 46:10 Minuten seines Schützlinges. Auch die vier Eriträer des Triteam Heuchelberg strahlen, glücklich im Ziel angekommen, strecken den Daumen nach oben und bedanken sich mit einem "Super" bei ihren Mitläufern.

Ergebnisse

Fast 560 Starter waren angemeldet, knapp 520 kommen ins Ziel: Das bedeutet Rekordbeteiligung beim 23. Ilsfelder Nikolauslauf. Bei den Herren siegt Holger Freudenberger (TherapieReha Ilsfeld) in 32:40 Minuten mit neun Sekunden Vorsprung vor Ulrich Königs (TherapieReha Ilsfeld). Als Dritter läuft Rene Menzel (0TB Osnabrück) mit 33:21 Minuten über die Ziellinie im Ilsfelder Stadion.

Bei den Frauen gewinnt Veronica Clio Hähnle-Pohl (TSG Heilbronn) in 37:30 Minuten vor Luisa Moroff (GSV Maichingen Triathlon) in 38:45 Minuten und Nicole Möbus (Amirs Racing Team) in 38:45 Minuten. Den Sonderpreis als schnellster Nikolaus in Vollmonitur erläuft sich Igor Schiffner (Team AR Sport) in 37:36 Minuten. Luisa Moroff, die Gesamtzweite, wird schnellste Nikolausfrau.

>>Alle weiteren Ergebnisse unter http://nikolauslauf.sc-ilsfeld.de