EBM-Papst Marathon: Reinwand mit Start-Ziel-Sieg

Hohenlohe  Bei bestem Laufwetter starten beim 20. EBM-Papst-Marathon 3999 Laufbegeisterte − so viele wie noch nie.

Von unserem Redakteur Marc Schmerbeck

>>Alle Ergebnisse des EBM-Papst-Marathons


 

 

 

 

Florian Röser gewöhnt sich so langsam ans gewinnen in Niedernhall. 2013 gewann der Gemmrigheimer, der für den TV Konstanz startet über die zehn Kilometer. Vergangenes Jahr dominierte er den Halbmarathon. Bei der 20. Auflage des Laufevents am Sonntag gewann er erneut den Zehn-Kilometer-Lauf. Dabei wer er genau eine Minute schnelles vor zwei Jahren. 32:22 Minuten benötigte er. Gefolgt von Christian Strauch aus Lichtenau (33:57 Minuten). Bei den Frauen gewann Julia Belschner (TSG Schwäbisch Hall) in 39:09 Minuten.

Den Halbmarathon gewann Hans Nilsson aus München. Der ehemalige Triathlet ging für das Laufteam des Basketball-Bundesligisten Crailsheim Merlins an den Start. Rund 1:12 Stunden war er unterwegs. Die schnellste Läuferin war Vorjahressiegerin Bettina Englisch aus Brackenheim. Mit ihren knapp 1:28 Stunden war sie allerdings nicht zufrieden. Sie hatte ein Zeit von 1:23 angepeilt. 

Beim Marathon gelang Sebastian Reinwand ein Start-Ziel-Sieg. 2:27 Stunden benötigte er für die 42 Kilometer. Eine der besten Zeiten, die bisher in Niederhall gelaufen wurden. Rekordsieger Kay-Uwe Müller wurde Zweiter – er blieb knapp über 2:30 Stunden. Die schnellste Frau kam nach etwas mehr als drei Stunden ins Ziel. Christine Sigg-Sohn aus Esslingen gewann mit großem Abstand.     

 

Letzter am Start, Erster im Ziel

Florian Röser zählt zu den Gewinnern beim EBM-Papst-Marathon. Hier weiterlesen ....  

 

Rekord

So viele Teilnehmer wie noch nie zuvor gingen in der Zehn-Kilometer-Disziplin am Samstag an den Start.  Die Urkunde für das größte Laufteam ging an die Firma R. Stahl, mit 79 Läufern am Start hatte. 

55 Minuten dauerte es, bis Werner Ritter wieder im Ziel war. Sieben Kilometer steckten ihm dann in den Knochen. „Es hat einfach Spaß gemacht“, sagte er. Als Schnellster hatte er die Kurzstrecke bei seiner dritten Teilnahme bewältigt. Seine persönliche Premiere in Niedernhall feierte Bernd Grombach aus Schwäbisch Hall: „Es war fast etwas zu warm zum Laufen.“

Etwas außer Atem kam Donnaji Martinez aus Öhringen ins Ziel. „Ich habe vor einem Jahr ein Baby bekommen. Deshalb war es für mich sehr anstrengend. Aber ich habe immer an mich geglaubt und gesagt, dass ich es schaffe. Ich bin immer im Rhythmus geblieben. Das wichtigste ist einfach das Atmen.“ 

 

Bitte beachten Sie:

Dies ist eine kostenlose Kurzversion eines Stimme.de Premium Inhalts. Sind Sie bereits Stimme.de Premium Leser oder interessieren Sie sich für unsere Premium-Angebote, besuchen Sie bitte die ausführliche Version dieses Artikels.

zum Premium Artikel