Tod durch Ersticken

Untergriesheim Im Prozess um den Mord an einer Rentnerin in Untergriesheim hat die Rechtsmedizinerin einen eindeutigen Tod durch Ersticken festgestellt. Mindestens vier Minuten soll der gegen den Angreifer in ihrem Schlafzimmer gedauert haben. Die Sachverständige verwies zudem auf mindestens fünf Spuren massiver stumpfer Gewalt durch Faustschläge oder Werkzeuge. Sie fand auch Verletzungen, die auf Abwehrreaktionen hindeuten.