Suche nach dem perfekten Urlaub

Den Sommer 2018 planen: Was will ich, und auf was sollte ich achten? Familien-Pauschalreisen am Beispiel des Family Life Islantilla in Spanien

Von Stefanie Sapara

Suche nach dem perfekten Urlaub

Kaum ist der Sommerurlaub vorbei, ertappt man sich beim Gedanken an den nächsten − Vorfreude ist schließlich die schönste, zudem sind beliebte Hotels zu Ferienzeiten schnell vergriffen. Vor allem, wenn der Urlaub geprägt sein soll von Sonne, Strand und Meer greifen Familien gerne zur Pauschalreise mit Animationsprogramm. Das richtige Angebot zu finden, kann aber zur Herausforderung werden, weil Unmengen an Hotelbewertungen für Verunsicherung sorgen. Ein Haus ohne 100 Prozent Weiterempfehlung? Wo ist der Haken? Oder ist es trotzdem gut − gut für unsere Familie? Letztlich zeigen die Bewertungen vor allem eines: Dass es keine eierlegende Wollmilchsau gibt, kein Hotel, das zu allen Ansprüchen aller Familien passt und noch dazu ein perfektes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Aber: Ganz sicher findet, wer vorab festlegt, welche Dinge ihm besonders wichtig sind und bei welchen die Familie womöglich Abstriche machen kann, das perfekte Ziel. Eine Übersicht zu Buchungskriterien am Beispiel des Family Life Islantilla an der spanischen Costa de la Luz:

Die Destination Sicherheit ist ein großes Kriterium bei der Urlaubsbuchung geworden. Während für viele Urlauber die Türkei, aber nach wie vor auch Tunesien oder Ägypten als Ziel ausscheiden, führen Spanien und Griechenland die Beliebtheitsskala an. Im Gegenzug muss man dort vor allem in der Hauptsaison mit vollen Stränden und Hotels rechnen, bei nicht immer angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein Grund, weshalb Länder wie Kroatien und Bulgarien, aber auch die Kreuzfahrtindustrie boomen.

Das Hotel Wer sich einen Club-Urlaub wünscht, ist mit Konzepthotels heutzutage gut beraten. Ob Robinson, Aldiana oder Club Med, das Ziel ist: ein hoher Wiedererkennungswert mit verlässlichem Angebot, zugeschnitten auf eine ganz bestimmte Klientel. Denn ein Konzept, das den Kunden auf Fuerteventura begeistert hat, begeistert ihn hoffentlich auch im Hotel auf Kreta. Tui etwa ist 2017 neu mit Family Life auf den Markt gekommen. Eines der neun Häuser ist das Islantilla an der Costa de la Luz. Die Hotels sind international ausgerichtet und bieten Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Das Islantilla ist kein neues Hotel, wurde aber modernisiert, die Zimmer, darunter auch Themen-Familienzimmer, sind − mit Ausnahme der Bäder − neu möbliert.

Bei der Hotelsuche lohnt der Blick auf die Quadratmeterangaben der Zimmer: Nicht immer sind Suite oder Appartement nötig, oft sind Doppelzimmer so großzügig geschnitten, dass man als Familie gut darin unterkommt. Denn: Wie viel Zeit verbringt man im Cluburlaub tatsächlich dort? Zudem schadet es nicht, im Hotel einen Wunsch zur Zimmerlage anzugeben. Ob er erfüllt wird, ist offen, aber Mühe gibt man sich meist.

Das Essen und die Getränke

All Inclusive − im Familien-Pauschalurlaub eine praktische Sache. Allerdings schwankt nicht nur die Qualität von Hotel zu Hotel mitunter stark, auch sollte man sich genau informieren, was tatsächlich eingeschlossen ist. Der Blick auf die Zimmer- und Restaurantanzahl gibt mitunter Aufschluss darüber, wie groß (und damit laut und trubelig) ein Speisesaal ist. Und: Gerade bei Getränken ist die Realität vom handgeschüttelten Karibik-Cocktail, dekoriert mit Kirsche und Schirmchen, oft weit entfernt. Das gilt auch im Islantilla. Mit dem Essen gibt man sich jedoch Mühe, vor allem an den Themenabenden ist die Auswahl groß.

Die Anreise

Wer mit kleineren Kindern fliegt, tut sich einen Gefallen, nicht nur auf die Flug-, sondern auch auf die Transferzeit zu achten. Beim Islantilla braucht man für die 80 Kilometer vom Flughafen Faro/Portugal hinüber ins spanische Hotel bis zu zweieinhalb Stunden − weil der Bus zuerst andere Hotels ansteuert. Wer um 8 Uhr zurückfliegt, muss mit einer Abholung um 3 Uhr morgens rechnen.

Der Strand

Reicht einem der Pool nicht aus, sollte man auch beim Strand genau auf die Beschreibung achten: Gibt es einen Sand- oder doch eher Kiesstrand? Erreicht man ihn zu Fuß oder nur über Treppen oder gar ausschließlich per Busshuttle? Mit kleinen Kindern kann Letzteres nervraubend sein. Und auch bei direkter Strandlage ist wichtig: Gibt es einen hoteleigenen Abschnitt mit kostenlosen Liegen oder muss man extra bezahlen? Das kann bei zwei Liegen und einem Schirm pro Tag auf die Urlaubskasse drücken.

Ein Blick lohnt sich auch auf das Wasser: Das Mittelmeer, vor allem das östliche, bietet im Sommer beste Badetemperaturen. Im Atlantik sind nicht nur die Wellen höher, es ist auch deutlich kühler. Das Islantilla liegt zwar am Atlantik, bietet dafür aber einen wunderschönen, kilometerlangen Strand. Der ist öffentlich, doch es gibt kostenlose Liegen für Hotelgäste − wenn auch in überschaubarer Anzahl. Insgesamt ein Sandstrandtraum für Familien, inklusive stundenlanger Muschelsuche.

Die Animation

Je umfangreicher die Animation, umso trubeliger meist das Hotel. Auch das steht und fällt jedoch mit der Weitläufigkeit der Anlage − gibt es Rückzugsmöglichkeiten, oder ist alles eng bemessen? Das Islantilla ist räumlich recht begrenzt, Spiele und Tanz am und im Pool sowie abends auf der Bühne bekommt man, je nach Lage, bis Mitternacht auch auf dem Zimmer mit. Doch: Die Animation ist nicht nur abwechslungsreich, sondern auch sehr herzlich, vom Tagesprogramm bis zur Mini-Disco und den innig geliebten Club-Maskottchen-Auftritten. Überhaupt gibt man sich im Islantilla viel Mühe beim Service, spezielle Gästebetreuer versuchen, bei Fragen stets zu helfen.

Die Umgebung

Ist es mir wichtig, dass es auch außerhalb des Clubs etwas zu sehen und erleben gibt, oder genügt das Programm im Hotel? Dann fällt eine abschüssige Lage nicht ins Gewicht. Ansonsten ist man schnell auf Bus oder Mietwagen angewiesen.

Das Islantilla liegt an einer schönen Promenade, die in einen lebhaften, kleinen Ortskern führt. Es gibt Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in schöner spanischer Atmosphäre. Organisierte (Familien-)Ausflüge werden etwa nach Sevilla, Huelva, Ayamonte oder Niebla angeboten.

Das Fazit

Was will ich, und wo kann ich Abstriche machen? Wer so an die Urlaubsplanung herangeht, wird mehr Freude haben als mit der verkrampften Suche nach dem 100-Prozent-Hotel. Das gilt auch für das Islantilla: Wer vor allem Wert auf gutes Kinder-Animationsprogramm, einen langen Sandstrand, netten Service, Spaziergänge an der Promenade und Ausflugsmöglichkeiten legt, wird hier einen tollen Urlaub mit fairem Preis-Leistungs-Verhältnis verbringen.