Regionaler Genussführer 2018 erschienen

"Genießerland" listet wieder mehr als 300 Gasthäuser und Restaurants in Baden-Württemberg

Von Stefanie Sapara

Regionaler Genussführer 2018 erschienen

Er ist klein, handlich und passt perfekt ins Handschuhfach des Autos. Genau dort hätten viele Fans des "Genießerland"-Restaurantführers ihr Exemplar auch deponiert, erzählt Thomas Heiling vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband bei der Vorstellung der neuen Auflage im Weinsberger Rappenhof. Einfach um das Büchlein unterwegs griffbereit zu haben und spontan nach einem qualitativ verlässlichen Restaurant in der Nähe zu suchen. "Der Restaurantführer ist für viele zu einer Marke geworden", sagt Heiling. Das bestätigt die Auflage, die erstmals bei 30 000 Exemplaren liegt - 2500 mehr als im Vorjahr, als die Bücher bereits im August vergriffen waren. Was der kulinarisch interessierte Tourist wie Einheimische im "Genießerland"-Führer findet? Mehr als 300 Gasthäuser und Restaurants in Baden-Württemberg, die landestypische Gerichte anbieten - "aus guten Produkten mit geprüfter Herkunft aus Baden-Württemberg".

Seit 2007 gibt es den gastronomischen Wegweiser durchs Ländle, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch bezeichnet ihn bei der Präsentation als "Erfolgsgeschichte". Der Restaurantführer ist eine Initiative der 330 "Schmeck-den-Süden"-Gastronomen im Land. Seit mehr als 20 Jahren setzt man in dieser Kooperation auf regionale Gerichte aus regionalen Produkten. Einmal pro Jahr findet eine Qualitätsprüfung statt - der Verbraucher wisse damit, was er bekommt.

Zäher Anfang

Thomas Heiling erinnert sich noch gut, dass die "Schmeck-den-Süden"-Gastronomie in den 90er Jahren kein Selbstläufer war. "Regionalität war damals längst nicht so positiv besetzt wie heute. Auch die Mengen, die in der Gastronomie teilweise gebraucht werden, waren nicht zu bekommen. Heute gibt es eine viel bessere Zusammenarbeit zwischen Gastronomen und Produzenten."

"Genießerland" heißt nicht nur der Restaurantführer. Der Begriff soll für das stehen, was Baden-Württemberg kulinarisch beansprucht zu sein. Vom Sternerestaurant bis hin zum kleinen, aber handwerklich ambitionierten Betrieb. Der Blick aufs Essensangebot sei auch für den Tourismus wichtig: "Beim Urlaub geht es ums Entspannen, die Freude an der Natur, aber eben auch um gutes Essen und guten Wein. Ums Genießen eben", sagt Gurr-Hirsch.

Genussbotschafterin

Das sieht auch Elisabeth Wurster so, die seit 42 Jahren den Weinsberger Rappenhof mit Hotel und Restaurant führt. "Der Tourismus braucht die regionale Gastronomie", ist sich die 66-Jährige sicher. Seit Herbst ist sie einer von zwei Genussbotschaftern, die jährlich vom Land Baden-Württemberg ausgezeichnet werden. "Für mich ist das eine bedeutende Anerkennung meiner Arbeit. Ich lege großen Wert auf eine regionale Speisekarte - aus Tradition, aber auch aus Überzeugung, dass damit der regionale Tourismus gefördert wird. Und nicht zuletzt, weil so auch die Landwirtschaft eine Chance hat, ihre Produkte zu vermarkten."

Der Weg dahin sei ein langer gewesen: "In der Praxis bedeutet das zum Beispiel, dass wir vom Produzenten das ganze Tier abkaufen." Damit stehe nicht nur Roastbeef auf der Karte, sondern eben auch Sauerbraten, Siedfleisch, Hacksteak oder Innereien. "Es geht tatsächlich um die Verarbeitung vom Kopf bis zum Schwanz, da muss sich die Küche schon etwas einfallen lassen." Aber kreative vegetarische und vegane Gerichte funktionieren gut mit regionalen Produkten, sagt Elisabeth Wurster, die ihre Aufgabe als Genussbotschafterin vor allem darin sieht, weiter intensiv bei Kollegen für die regionale Küche und die "Schmeck-den-Süden"-Kooperation zu werben.

Dass es in Heilbronn und Umgebung bislang vergleichsweise wenig Betriebe gibt, die mitwirken, führt sie vor allem darauf zurück, dass Sorge vor zu vielen Zertifizierungen und Kontrollen bestehe. "Natürlich ist auch der Aufwand insgesamt größer", räumt sie ein. Etwa deshalb, weil man viel mehr Lieferanten habe. Doch nicht zuletzt die Rückmeldung der Gäste ist Bestätigung dafür, dass sich der Einsatz lohnt: "Die regionale Küche wird wertgeschätzt."

"Genießerland"-Führer

Der Restaurantführer "Genießerland", herausgegeben vom Dehoga Tourismus in Bad Überkingen in Kooperation mit der MBW Marketinggesellschaft aus Stuttgart, ist in einer Auflage von 30 000 Exemplaren erschienen. Er ist kostenlos erhältlich unter Telefon 07331 984427 oder E-Mail an

sds@dehogabw.de

Online ist er unter www.schmeck-den-sueden.de außerdem kostenlos als PDF downloadbar.

Online gibt es zudem Gutscheine für Genießerland-Restaurants.

Regionaler Genussführer 2018 erschienen

Rostbraten, aber auch Innereien stehen auf der Rappenhof-Karte: Elisabeth Wurster wirbt als Genussbotschafterin für die Verarbeitung regionaler Produkte.