In den heimischen Kochtopf geschaut

Das neue Stimme-Rezeptheft "Genüsse aus der Heimat" liefert zahlreiche kulinarische Anregungen von Lesern und Profiköchen und ist ab dem 28. Oktober erhältlich

In den heimischen Kochtopf geschaut

Maultaschen nach Omas Art von Leser Hermann Marquardt aus Nordheim.

 

Kulinarisch können die Menschen ihren Gaumen in der Region in Gemeinden und Städten von A wie Abstatt über H wie Heilbronn bis Z wie Zweiflingen verwöhnen lassen. "Es gibt viele Gerichte oder Spezialitäten, die typisch für einige Orte oder die gesamte Region sind − zum Beispiel das Heilbronner Leibgericht, bei dem man versucht hat, das vermeintlich Beste aus der schwäbischen Küche auf einem Teller unterzubringen", sagt Chefredakteur Uwe Ralf Heer. Wer im Kraichgau nach etwas Typischem aus der heimischen Küche sucht, wird in Eppingen fündig. "Kurz und lang", heißt dort die Spezialität schlechthin. Für einige ist es das beste Siedfleischgericht überhaupt. Kurzum alles, was das Rind bietet. Und eine delikate Spezialität aus Hohenlohe sind die Gerichte vom Limpurger Weideochsen.

Verkaufsstart

Passend zu den regionalen Klassikern bringt das Medienunternehmen Heilbronner Stimme am 28. Oktober das neue Rezeptheft "Genüsse aus der Heimat" in den Handel. Das Magazin ist ab nächsten Samstag zum Preis von 3,50 Euro in allen Geschäftsstellen des Medienunternehmens Heilbronner Stimme, in vielen Filialen der Bäckerei Härdtner, bei Edeka Ueltzhöfer und im regionalen Buchhandel erhältlich. Für die Gestaltung zuständig war Stefanie Völlinger aus der Stimme-Abteilung Crossmedia.

Für das Magazin "Genüsse aus der Heimat" hatte die Heilbronner Stimme erneut die Leserinnen und Leser aufgefordert, ihr Lieblingsrezept einzusenden. Das Ergebnis: viele verführerische Ideen, schöne Fotos und zahlreiche praktische Tipps. Rund 50 Rezepte der Leser haben einen Platz in dem neuen Heft gefunden. Das reicht vom Böckinger Feldgschrei über den Horkheimer Schleusenwärtertopf und Käsespätzle bis hin zu süßen Verführungen wie Apfelküchle oder Fasnachtsküchle. Abgerundet wird der kulinarische Streifzug durch die Region mit praktischen Tipps und Tricks. So wird zum Beispiel beschrieben, wie Schupfnudeln perfekt gelingen. "Ein Muss für alle, die Genüsse aus der Heimat lieben", sagt Chefredakteur Heer. Die besonders typischen Gerichte wie das Heilbronner Leibgericht, das Siedfleischgericht "Kurz und lang" und Gerichte vom Limpurger Weideochsen präsentieren Spitzenköche aus der Region: Stefan Härlin (Insel-Hotel Heilbronn), Uwe Müller (Talschenke Eppingen) und Markus Reinauer (Landgasthof Jagstmühle Mulfingen-Heimhausen).

Klassiker und neue Ideen

"Unser Magazin soll Anregungen liefern und den großen Ideenreichtum unserer Leserinnen und Leser widerspiegeln", sagt Chefredakteur Uwe Ralf Heer. "Alte Familienrezepte, die durch eine Prise Tradition das perfekte Aroma erhalten. Klassiker, die auf keinem Esstisch fehlen dürfen. Und Kreationen, die etwas unbekannter sind, machen den Reiz des Magazins aus." Das neue Rezeptheft ergänzt die wöchentliche Berichterstattung zum Thema Essen und Genießen im Wochenendmagazin Freizeit und reiht sich ein in die erfolgreichen Magazine aus den vergangenen Jahren. Unter anderem sind seit 2010 Rezepthefte zu Themen wie Weihnachts-plätzchen, Brot, Grillen, gesunder Ernährung und vielem mehr erschienen.

Dem neuen Rezeptheft war von Ende März bis Ende Juni diesen Jahres eine tägliche Heimatserie mit unterschiedlichsten Facetten vorausgegangen. Den Abschluss des redaktionellen Schwerpunkts bildet eine regionale Reisemesse am Samstag und Sonntag, 18. und 19. November, in der Kreissparkasse Heilbronn.

In den heimischen Kochtopf geschaut
In den heimischen Kochtopf geschaut

Schwäbische Käsespätzle sind ein Gedicht. Noch ein paar geschmälzte Zwiebeln drüber und dazu ein gemischter Salat − lecker!

 
In den heimischen Kochtopf geschaut