Zwei Tote bei Unfall auf A8

Wimsheim 

Für zwei Verkehrsteilnehmer endete ein Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag gegen 11.50 Uhr auf der Autobahn 8 Höhe Wimsheim ereignet hat, tödlich.

Zur Unfallzeit war eine 81-jährige Fahrzeuglenkerin mit hoher Geschwindigkeit in ein Stauende gefahren und hatte dadurch insgesamt zehn weitere Fahrzeuge ineinander geschoben. Für ein Ehepaar im Alter von 66 und 67 Jahren waren die Aufprallfolgen so heftig, dass auch die schnelle medizinische Hilfe zu spät kam. Sieben weitere Unfallbeteiligte wurden, teilweise schwer verletzt, in Krankenhäuser eingeliefert.

Der Unfall ereignete sich im dreispurigen Autobahnbereich in Fahrtrichtung Karlsruhe auf gerader Strecke, witterungsbedingte Einflüsse waren nicht erkennbar. Der Stau, auf den die Fahrzeuglenkerin aufgefahren war, hatte sich aufgrund eines anderen Verkehrsunfalles zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Ost gebildet. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Der Autobahnabschnitt war bis gegen 15.45 Uhr voll gesperrt, eine Ableitung des Verkehrs erfolgte teilweise schon im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Zur Bergung und Versorgung waren sieben Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr sowie vier Rettungswagen, drei Notarztwagen, ein Leitender Notarzt, der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Polizei war mit insgesamt zehn Streifenbesatzungen sowie einem Polizeihubschrauber im Einsatz.

Die Ermittlungen werden vom Verkehrskommissariat Pforzheim geführt und dauern an.