Unbekannter droht mit Sprengstoff im Supermarkt

Tamm Ein Unbekannter droht, in einem Geschäft Sprengstoff versteckt zu haben. Die Polizei räumt den Markt. Nach einigen Stunden gibt es dann aber Entwarnung. Doch wer steckt hinter der Drohung?

Wegen eines anonymen Erpresserschreibens hat die Polizei am Freitag einen Einkaufsmarkt in Tamm im Kreis Ludwigsburg vorsorglich geräumt. Ein Unbekannter hatte behauptet, in dem Markt Sprengstoff deponiert zu haben, wie die Polizei mitteilte. Er verlangte Bargeld. Die Höhe wurde nicht mitgeteilt.

Obwohl Zweifel an dem Seriosität des Schreibens bestanden, räumte die Polizei den Markt am Morgen zur Sicherheit. Die Einsatzkräfte sperrten das Areal rund um das Geschäft ab. Rund 20 Menschen wurden zwischenzeitlich in einer Schulsporthalle untergebracht.

Wenige Stunden später gaben die Beamten aber Entwarnung: Bei dem Einsatz hätten Sprengstoffhunde im Markt keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Die Polizei ermittelte noch, wer das Schreiben verfasst hat.