Sture Martinsgans will auch Polizei nicht gehorchen

Von unserer Redaktion

Mannheim Tierische Überraschung für eine Mannheimerin: Am Martinstag nistet sich auf ihrer Terrasse eine Gans ein - und lässt sich partout nicht vertreiben. Auch die Polizei ist machtlos. Also darf der Vogel vorerst bleiben.

Wie die Mannheimer Polizei am Sonntag mitteilte, hatte die Frau nicht schlecht gestaunt, als sie die schnatternde Hausgans auf ihrer Terrasse in Mannheim-Käfertal vorfand. Seit dem Martinstag am Samstag hatte sich das Tier dort häuslich eingerichtet - und machte auch keine Anstalten zu gehen.

Weil die Frau nicht mehr weiter wusste, rief sie die Polizei. Die kam auch. Aber da der Vogel "einem polizeilichen Platzverweis nicht nachkam und einen fitten Eindruck machte", wie es im Polizeibericht heißt, "wurde der Martinsgans vorerst tierisches Asyl auf der Terrasse gewährt." Ob es sich dabei um einen Martin oder eine Martina handele, sei unklar.

Die Beamten des Käfertaler Polizeireviers werden zusammen mit der Wohnungsinhaberin die Gans im Auge behalten, heißt es weiter. Notfalls werde man sich um eine Ersatzunterkunft bemühen.