Rauschgift und Dealergeld sichergestellt - Tatverdächtige in Haft

Ludwigsburg/Heilbronn Den richtigen Riecher hatten Beamte der Polizeihundeführerstaffel, die am Freitagabend in der Ludwigsburger Riedstraße einen 33-jährigen, in Heilbronn wohnhaften Mann aus Sierra Leone als Fahrgast eines Taxis kontrollierten.

Er war den Polizisten zuvor in der Innenstadt aufgefallen, als er dort in das Taxi gestiegen war. Bei Erkennen der Kontrollsituation schluckte der Tatverdächtige augenscheinlich mehrere kleinere Gegenstände hinunter. Nach einem anschließenden Gerangel stellten die Beamten bei ihm 20 Heroin-Plomben und rund 2.500 Euro mutmaßliches Dealergeld sicher, wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg am Dienstag mitteilten. Der 33-Jährige wurde im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht und dort von der Polizei bewacht.

Fünf von ihm geschluckte Heroin-Plomben kamen dort auf natürliche Weise wieder ans Licht. Die weiteren Ermittlungen führten die Kriminalpolizei noch am selben Abend zu einem 34-jährigen portugiesischen Staatsangehörigen, zu dem der 33-Jährige Kontakt hatte. In dessen Ludwigsburger Wohnung stellten die Ermittler über 120 Gramm Heroin und Kokain sowie weitere 18.000 Euro Bargeld sicher.

Beide Tatverdächtigen wurden mittlerweile auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt und befinden sich in Untersuchungshaft.