Mit Munition beladener Sattelzug kommt von Fahrbahn ab

Lauda-Königshofen 

Vermutlich Unachtsamkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall eines mit Munition beladenen zivilen Sattelzuges gewesen sein, der sich in den Morgenstunden des Mittwochs auf der B 290 zwischen Lauda-Königshofen und Unterbalbach ereignete.

Laut Polizeibericht kam der 52-jährige Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr zwei bis drei Meter eine Böschung hinunter. Im angrenzenden Acker stürzte der mit 18 Tonnen Munition beladene Sattelzug auf die rechte Seite. Zur Bergung des verunglückten Lkw musste die B 290 voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet; die Sperrung dürfte nach Schätzung der Polizei wohl bis in die Abendstunden bestehen bleiben.

Der Fahrer des Sattelzuges wurde leicht verletzt. Die genaue Schadenshöhe war zunächst unklar, dürfte aber mehrere Tausend Euro betragen.

Die Feldjäger aus Veitshöchheim sowie ein Bergungstrupp der Bundeswehr Niederstetten befanden sich an der Unfallstelle. Auch die Freiwillige Feuerwehr Lauda sowie ein Rettungswagen waren im Einsatz.