Fritteuse löst Küchenbrand aus

Mannheim Am Freitagabend gegen 19.35 Uhr geriet in der Rietburgstraße eine im zweiten Obergeschoss befindliche Küche in Brand. Ursächlich dürfte ersten Ermittlungen zu Folge ein technischer Defekt an einer Friteuse gewesen sein.

Die Berufsfeuerwehr Mannheim, die mit einem Löschzug im Einsatz war, konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Drei Bewohner des Anwesens wurden leicht verletzt. Sie wurden mit Verdacht von Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, konnten jedoch nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Die betroffene Wohnung war nicht mehr bewohnbar und die dort lebende Familie kam bei Bekannten unter. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 14.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Mannheim-Neckarau hat die Sachbearbeitung übernommen.