Ermittler auf Spurensuche nach Großbrand in Fastfood-Restaurant

Tauberbischofsheim

 In der Ruine eines abgebrannten Schnellrestaurants in Tauberbischofsheim haben Ermittler die Suche nach Anhaltspunkten für die Ursache des Feuers aufgenommen. Die Experten vermuten, dass Fahrlässigkeit oder ein technischer Defekt den verheerenden Brand ausgelöst haben könnten, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte.

Das Feuer hatte das Restaurantgebäude in der Nacht zum Dienstag vollständig zerstört und einen Schaden von rund drei Millionen Euro angerichtet.

„Es sieht aus, wie nach dem Krieg“, sagt Michael Noe, Kommandant der Feuerwehr Tauberbischofsheim am Morgen nach dem Brand. Ein Feuer und eine massive Explosion zerstörten am Dienstagmorgen eine Mc-Donalds-Filiale und richteten einen Schaden von mehr als drei Millionen Euro an. Verletzt wurde niemand.

Laut Polizeibericht wurde der Feuerwehr am Dienstagmorgen gegen 3 Uhr eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Wenig später traten bereits offene Flammen aus dem Flachdach.

 

 

Rauchgase

„Um 3.14 Uhr gab es eine größere Explosion“, sagt Noe. Dadurch wurden Küche, Gastraum, Decken, Fenster und Küchengeräte zerstört. Feuerwehr und Polizei gehen davon aus, dass sich heiße Rauchgase schlagartig entzündeten und explodierten.

„Durch die Wucht wurde die komplette Fensterfront mitsamt Fensterrahmen aus dem Mauerwerk gerissen“, sagt Klaus Jockel, Kommandant der Feuerwehr Lauda-Königshofen. Von dort und aus Bad Mergentheim rückten Kräfte nach. Insgesamt waren laut Polizeibericht 66 Feuerwehrkräfte mit 14 Fahrzeugen im Einsatz.

Glück gehabt

„Wir haben großes Glück gehabt, dass durch die Explosion niemand verletzt wurde“, sagt Noe. Die Feuerwehrmänner waren gerade mit Aufbauarbeiten beschäftigt und standen hinter dem Fahrzeug. Herabfallende Trümmerteile hätten die Einsatzkräfte ansonsten verletzen können.

Eine Tankstelle in unmittelbarer Nähe zum Schnellimbiss konnte von der Feuerwehr gegen ein Übergreifen der Flammen geschützt werden. Sie wurde lediglich durch Verrußung leicht in Mitleidenschaft gezogen. Gegen 3.40 Uhr war das Feuer gelöscht. Das Gebäude ist derzeit nicht betretbar.

Bei McDonalds zeigt man sich erleichtert. „Wir sind froh, dass alles unter Kontrolle ist und keine Personen in unserem Restaurant waren“, sagt Catharina Callsen, Pressesprecherin der Region Süd.

Zeugensuche

Die Brandursache ist noch unklar. Derzeit wird nicht von einer vorsätzlichen Tat ausgegangen. Trotzdem sucht die Polizei nach Personen, die Angaben zum Brandausbruch oder dessen Verlauf machen können. Auch andere Beobachtungen sind für die Ermittlungen wichtig. Hinweise nimmt die Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, entgegen.  red/jükü/lsw

 

 


Großbrand in Tauberbischofsheim auf einer größeren Karte anzeigen