Stimme-Austrägerin rettet schlafende Bewohner

Bad Rappenau 

Zur Lebensretterin wurde am frühen Dienstagmorgen Zeitungszustellerin Gabriele Rossi aus Bad Rappenau-Obergimpern. Beim Austragen der Kraichgau Stimme bemerkte sie ein Feuer auf der Terrassse eines Wohnhauses. Die Bewohner schliefen noch.

Gabriele Rossi bemerkte bei ihrer Tour das Feuer und alarmierte die Bewohner des Hauses. Foto: Adrian Hoffmann

„Zeitungszustellerin rettet Leben“, vermeldete die Polizei am Dienstagmorgen. Gemeint war damit Gabriele Rossi (53), hauptberufliche Austrägerin der Kraichgau Stimme aus Bad Rappenau-Obergimpern. „Ich hab gleich gewusst, irgendetwas stimmt da nicht“, sagt sie. „Der Lichtschein war anders als sonst, deshalb habe ich nachgeschaut.“

Gabriele Rossi war in der Nacht auf Dienstag um kurz vor 2 Uhr auf ihrer morgendlichen Tour durch Bad Rappenau; in der Amselstraße in der Nähe der Vulpius Klinik. Durch Zufall sah sie auf der Terrasse eine Hauses einen brennenden Tisch – und weckte daraufhin die Bewohner, „wodurch wahrscheinlich Schlimmeres verhindert wurde“, wie die Polizei mitteilt. „Ich habe bei denen Sturm geklingelt, mindestens ein paar Minuten lang“, berichtet Gabriele Rossi. Als die Familie endlich aufgemacht hätte, verständigte man gemeinsam die Feuerwehr.

Teelicht als Brandursache

Bis zu deren Eintreffen hätten sie mehrmals von der Küche Wasser geholt. „Aber mir war der Eimer zu klein, dann habe ich einfach den Müllbehälter ausgeleert und den für das Wasser genommen“, sagt Gabriele Rossi. Wie die Feuerwehr in ihrem Einsatzbericht schreibt, sei vermutlich ein brennendes Glas-Teelicht die Brandursache gewesen. Es stand auf dem hölzernen Terrassentisch und wurde beim Abbrennen offenbar zu heiß. Der Tisch verbrannte vollständig. Das Feuer hatte bereits auf die Kunststoffdielen des Terrassenbodens übergegriffen, als es Gabriele Rossi entdeckte.

Die alarmierte Bad Rappenauer Feuerwehr konnte die Flammen löschen, bevor diese auf das Haus übergriffen. Durch die entstandene Hitze zersprangen allerdings die zur Terrasse gelegenen Fenster.

Sie sei für so etwas sensibel, erklärt Rossi. Ihr sei in ihrer Jugend einmal etwas Ähnliches passiert. Damals schlug ein Blitz im Haus ein. „Deshalb habe ich bis heute Angst vor Gewitter“, so die 53-Jährige. Ihr Mann Dietmar sei nach ihrer Tat mächtig stolz auf sie, sagt sie und lacht – Trauma erfolgreich verarbeitet.

Bescheidene Retterin

Gabriele Rossi ist seit vier Jahren Austrägerin der Kraichgau Stimme. Der Verlag wird ihr in den kommenden Tagen ein Präsent und eine Prämie für ihren herausragenden Einsatz überreichen. Rossi selbst findet es nicht der Rede wert. „Macht da aber nichts Großes draus“, sagt sie. Nachdem das Feuer gelöscht war, verabschiedete sich von der aufgeregten Familie mit den Worten, sie müsse nun weiter austragen. Sie hat auch noch einen Bezirk in Babstadt. Rossi: „Ja ist doch klar – ich muss auf meine Leute achtgeben, die brauchen morgens pünktlich ihre Zeitung.“