Zwei Verletzte durch Stichflamme

Bretten 

Zwei Verletzte und ein Sachschaden von rund 5.000 Euro sind die Folgen einer Flammenbildung an einem Katalytofen in der Wassergasse in Bretten.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich gegen 18.45 Uhr während des Versuchs den Ofen in Betrieb zu nehmen, offenbar eine größere Menge bereits ausgeströmtes Propangas entzündet und einem 74 Jährigen schwere Verbrennungen im Gesicht zugefügt. Ein 73-jähriger Mitbewohner zog sich eine Rauchgasintoxikation zu.

Die herbeigeeilte Feuerwehr konnte die Flammen am Gasofen rasch löschen und so ein Ausbreiten auf die Wohnung verhindern. Nach der Erstversorgung durch ein Rettungsteam mit Notarzt, wurden beide Männer in ein Krankenhaus eingeliefert.