Tödlicher A6-Unfall: Polizei identifiziert Opfer

Von unserer Redaktion

Bad Rappenau 

Bei einem schweren Unfall auf der A6 bei Bad Rappenau kamen vergangene Woche zwei Menschen ums Leben. Jetzt hat die Polizei die Identität der beiden Opfer bekannt gegeben. 

 

Gegen 23 Uhr war es am Mittwochabend zu dem tragischen Verkehrsunfall auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt gekommen. Ein Schwertransport war am Mittwoch auf dem Weg von Wackersdorf nach Chalampé in Frankreich auf der Autobahn Richtung Mannheim unterwegs und hielt mit einem Begleitfahrzeug auf dem Verzögerungsstreifen des Rastplatzes Bauernwald. 

Aus noch ungeklärter Ursache raste ein schwarzer Audi vermutlich ungebremst in das Heck des Begleitwagens. Beide Fahrzeuge begannen zu brennen. Der Fahrer des Audis und die Beifahrerin des Begleitfahrzeuges kamen bei dem Unfall ums Leben. 

Wie die Polizei am Montag mitteilt, handelt es sich bei dem Audi-Fahrer um einen 40-jährigen Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Die Beifahrerin des Begleitfahrzeugs war eine 56-jährige Frau aus dem Main-Tauber-Kreis. 

Mehr zum Thema: Kreisbrandmeister Uwe Vogel erklärt, warum Fahrzeuge in Flammen aufgehen

Am Tag nach dem Unfall fahndete die Polizei nach einem Lkw-Fahrer aus Lettland, der die Zufahrt zur Raststelle blockiert haben soll. Ob der Parkplatz überfüllt war, oder ob der gesuchte Lkw die Möglichkeit hatte, einzufahren, wird untersucht. Die Polizei hatte beim Unfall die Personalien des Letten aufgenommen. Der Mann fuhr anschließend weiter, ohne von der Polizei aufgehalten worden zu sein. Bis zum Montag hatte die Polizei noch keinen Kontakt zu dem Mann.

Weiterlesen: War die Zufahrt zum Rastplatz blockiert?