Pfefferspray versprüht: Schule geräumt

Von unserer Redaktion

Sinsheim 

Am Mittag dringen reizende Dämpfe aus der Toilettenanlage der Sinsheimer Theodor-Heuß-Schule. Die Schule wird geräumt. Schnell wird klar, warum 45 Kinder über Atemwegsreizungen klagen. Zwei Schüler hatten Pfefferspray versprüht.

Theodor-Heuß-Schule in Sinsheim. Foto: Adrian Hoffmann

Weil kurz nach 13 Uhr in der der Toilettenanlage der Theodor-Heuß-Schule reizende Dämpfe festgestellt wurden, wurde das Gebäude geräumt. Rund 300 Schüler und Kinder des Tageshortes wurden in der Turnhalle gesammelt.

Viele geöffnete Fenster am Nachmittag in der Theodor-Heuß-Schule in Sinsheim. Foto: Adrian Hoffmann

Der Grund für die reizenden Dämpfe war schnell ermittelt: Zwei Schüler, ein Sechstklässler und ein Neuntklässler, hatten in einer Pause in der Toilette mit Pfefferspray hantiert, worauf es zum Austritt des Stoffes kam.

Insgesamt klagten 49 Schülerinnen und Schüler über Atemwegsreizungen. Nachdem sie notärztlich begutachtet worden waren, konnten sie gemeinsam mit den restlichen Schülern wieder in die Klassenzimmer entlassen werden. Das Gebäude war zwischenzeitlich von der Sinsheimer Feuerwehr entlüftet worden, sodass der Unterricht fortgesetzt werden konnte.