Kilometerlange Staus nach Vollsperrung auf A6

Von unserer Redaktion

Sinsheim Weil ein Schwertransporter bei der Anschlussstelle Sinsheim am späten Dienstagabend auf der A6 liegen geblieben ist, war die Autobahn bis zum Mittwochmittag in Richtung Mannheim voll gesperrt. Lange Staus waren die Folge.

 

Foto: Polizei Mannheim

Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten waren gegen 12 Uhr am Mittwoch abgeschlossen, teilte die Polizei mit. Der Schwertransporter hatte 70 Tonnen schwere Teile eines Windrades geladen, die von einem Spezialkran vom Schwertransport abgeladen werden mussten. Insgesamt wog der Schwertransport 105 Tonnen. 

Die Vollsperrung sorgte am Mittwochmorgen und -mittag für chaotische Verkehrszustände auf der Strecke zwischen Heilbronn und Mannheim. Weil die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg gesperrt war, wichen viele Autofahrer auf Landes- und Bundesstraßen aus. 

Der Schwertransport setzte seine Fahrt nach dem Umladen mit einem Ersatz-Vierachsanhänger in Richtung Enzkreis fort. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei hatte am Dienstagabend ein technischer Defekt zu einem Feuer an einem Anhänger-Reifen geführt, woraufhin der Fahrer sein Fahrzeug anhielt. Die Feuerwehr Sinsheim löschte daraufhin den Brand. Der Fahrer blieb unverletzt. 

Am Morgen waren die Straßen rund um Sinsheim überlastet. Auf der A6 staute sich der Verkehr ab Bad Rappenau. Am Mittag meldete die Polizei hier 10 Kilometer Stau.

Weiterlesen: Am Dienstag hatte ein LKW-Unfall auf der A81 für eine stundenlange Sperrung gesorgt

Auch interessant: Nach schweren Unfällen fordern Politiker Strafen für Gaffer und bessere Notbremssysteme