Ermittlungen nach tödlichem Unfall auf der A6

Dielheim/Sinsheim 

Am Dienstagmittag ereignete sich auf der A6 zwischen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg ein Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Mann tödliche Verletzungen erlitt. Die Unfallursache war auch einen Tag später noch unklar und ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, wie das Polizeipräsidium Mannheim am Mittwoch mitteilte.

Dem 60-jährigen Fahrer des Kleintransporters wurde zur Feststellung seiner Fahrtüchtigkeit eine Blutprobe entnommen. Das Ergebnis hierzu steht derzeit noch aus. Gegen den Mann wird nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Auch gegen den Berufskraftfahrer, der seinen Sattelzug in der Nothaltebucht abgestellt hatte, wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Zudem sieht er einem Bußgeld wegen missbräuchlicher Benutzung der Nothaltebucht entgegen.

Während der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die A6 in Fahrtrichtung Mannheim bis etwa 15.30 Uhr voll gesperrt werden. Anschließend wurde zunächst der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Zwischenzeitlich bildete sich rund 20 Kilometer langer Stau.