Betrunken auf mehrere Personen losgegangen

Bretten 

Ein erheblich alkoholisierter 20-jähriger Mann ist in der Nacht auf Mittwoch in Bretten mit mehreren Personen in Streit geraten. Im weiteren Verlauf wurde er handgreiflich und beleidigte Polizisten und Kräfte des Rettungsdienstes, wie die Polizei Karlsruhe am Mittwoch berichtete.

Der 20-Jährige verließ nach 22 Uhr eine private Familienfeier im Stadtteil Ruit und ging zu Fuß alleine die Knittlinger Straße entlang. Dabei schlug er einem vorbeifahrenden Auto mit der Hand gegen den Außenspiegel. Mit den Fahrzeuginsassen kam es im Anschluss zu einer verbalen und auch handgreiflichen Konfrontation.

Aufgrund des Lärms wurde ein Anwohner auf die Szene aufmerksam und begab sich vor die Haustür. Der Beschuldigte ging nun auf diesen zu und versuchte wohl, ihn mit Tritten und Schlägen anzugehen. Dem 53 Jahre alten Hausbewohner gelang es, den Betrunkenen auf den Boden zu bringen und bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreife festzuhalten.

Auch gegen die Polizeibeamten ging der 20-Jährigen mit Fußtritten und um sich schlagend vor. Zudem kam es zu Beleidigungen. Aufgrund seiner hohen Alkoholisierung wurde er schließlich unter Polizeibegleitung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Bei der Fahrt in die Klinik und auch während der Untersuchungen beleidigte der junge Mann Rettungsdienstkräfte und auch das Pflegepersonal mit diversen Kraftausdrücken. Zudem versuchte er, die Anwesenden zu bespucken, wobei er eine Polizeibeamtin ins Gesicht traf. Eine Pflegerin erlitt bei der Behandlung leichte Verletzungen im Gesicht. Der Beschuldigte selbst zog sich ebenfalls leichte Verletzungen an den Händen zu.

Bei einer Alkoholüberprüfung wurde ein Wert von über zwei Promille bei ihm festgestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen mehrerer Gewalt- und Beleidigungsdelikte.