Angebliche Bombe entpuppt sich als Kürbisgewächs

Bretten 

Am frühen Donnerstagmorgen rief ein 81-jähriger Hausbesitzer die Polizei an und teilte aufgeregt mit, dass er eine Weltkriegsbombe in seinem Garten gefunden habe. Wie die Polizeibeamten bei ihrer Überprüfung vor Ort feststellten, handelte es sich bei dem tatsächlich einer Bombe sehr ähnlich sehenden Gegenstand um eine etwa 40 Zentimeter lange Zucchini, so dass der Kampfmittelbeseitigungsdienst nicht hinzugerufen werden musste. 

Das etwa fünf Kilo schwere Kürbisgewächs war vermutlich von einer unbekannten Person über die Hecke in den Garten geworfen worden, heißt es im Polizeibericht vom Freitag.