Schüsse in Öhringen: 87-Jähriger in Haft

Von unserer Redaktion

Öhringen 

Nachdem ein Familienstreit am Sonntag mit Schüssen endete, wurde gegen den 87-jährigen mutmaßlichen Täter Haftbefehl erlassen. Er wurde in ein Justizvollzugskrankenhaus gebracht. Zwei weitere Beteiligte konnten am Montag das Krankenhaus wieder verlassen.

Polizei im Einsatz im Öhringer Norden
Im Öhringer Norden sind am Sonntagnachmittag Schüsse gefallen - offenbar nach einem Familienstreit. Foto: HSt

Der 87-Jährige soll am Sonntag mit einer Pistole in die Wohnung seines Sohnes eingedrungen sein. 

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte der 87-Jährige in der Wohnung mindestens einen Schuss aus einer Pistole abgefeuert haben, wodurch die Lebensgefährtin seines Sohns verletzt wurde. Nach einem Handgemenge sollen in der Wohnung im Öhringer Wollreffenweg weitere Schüsse gefallen sein. Dadurch wurde offenbar auch der 60 Jahre alte Sohn verletzt.

Die Familie war schon länger zerstritten

Zwischen den Beteiligten soll es schon seit längerer Zeit familiäre Streitigkeiten gegeben haben. Die Polizei vermutet, dass diese Streitigkeiten auch der Hintergrund des Zwischenfalls vom Sonntag sind. 

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge hat sich der Tatverdächtige die Pistole illegal im Ausland beschafft. Einen Waffenschein besitzt er nicht. 

Keine Lebensgefahr bei Verletzten

Der 60-Jährige und seine Lebensgefährtin konnten das Krankenhaus inzwischen aber wieder verlassen, heißt es von der Polizei. Auch beim verletzten 87-Jährigen bestehe keine Lebensgefahr. Er wurde am Montagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt und in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert.