Rettungshund "ACDC" findet vermissten Mann

Schwäbisch Hall 

Die Rettungshundestaffel Unterland ist am Morgen nach Schwäbisch-Hall-Bibersfeld ausgerückt. 

Nach Auskunft von Klaus Hinderer, Pressesprecher der Polizei Aalen, habe man nach einem 65 Jahre alten Mann gesucht. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Mann in suizidaler Absicht unterwegs ist“, sagte Hinderer.

Gegen 13.30 Uhr fand ein Hund der Unterländer Rettungshundestaffel den Mann. "Er war bewusstlos und unterkühlt. Aber er lebt", sagte Walter Baer. Er leitete den Rettungszug. Der 65-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Sieben Hunde und zwölf Kollegen der Rettungshundestaffel Unterland suchten ein etwa ein Quadratkilometer großes Gelände nach dem Vermissten ab, sagte Baer.

„Es handelte sich um ein verstrüpptes Waldgebiet in dem der Mann öfter unterwegs war“, sagte Baer. Sechs bis acht Stunden könnten die Hunde bei dieser Witterung nach einem Vermissten suchen.

„Wir sind alle sehr glücklich und freuen uns riesig“, sagte Baer. Für den schwarzen Labrador von Hundeführerin Susanne Konrad der auf den Namen „ACDC“ hört, gebe es heute Abend eine ganz besonderes Leckerli und eine extra Portion Streicheleinheiten.

Bereits gestern Nacht hatte die Polizei mit einem Hubschrauber nach dem 65-Jährigen gesucht, die Suche gegen Mitternacht aber abgebrochen. 

Die Heilbronner Gruppe unterstütze die Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes in Schwäbisch Hall, sagte Günter Baumann, Leiter der Hundestaffel. jükü