Familiendrama: Drei Verletzte nach Schießerei

Von unserer Redaktion

Öhringen 

Ein Familienstreit im Öhringer Norden ist am Sonntagnachmittag eskaliert: Ein 87 Jahre alter Mann drang bewaffnet in die Wohnung seines Sohnes ein. Der Mann, sein Sohn und dessen Lebensgefährtin wurden verletzt. 

Polizei im Einsatz im Öhringer Norden
Im Öhringer Norden sind am Sonntagnachmittag Schüsse gefallen - offenbar nach einem Familienstreit. Foto: HSt

Laut Polizei gelangte der 87-jährige Tatverdächtige gegen 16.15 Uhr in die Wohnung seines Sohnes im Wollreffenweg. Der 60 Jahre alte Sohn befand sich in der Wohnung zusammen mit seiner 46 Jahre alten Lebensgefährtin sowie der 77-jährigen Ehefrau des Tatverdächtigen.

In der Wohnung soll der 87-Jährige mindestens einen Schuss aus einer Pistole abgefeuert haben, wodurch die 46-Jährige schwer verletzt wurde. Anwohner berichten ebenfalls, dass sie Schüsse gehört haben.

Mittlerweile wurde der 87-Jährige festgenommen.

Drei Verletzte kamen ins Krankenhaus

Um weiteres Unheil abzuwenden, griff der Sohn des Tatverdächtigen ein, berichtet die Polizei. Darauf kam es zu einem Gerangel zwischen den Männern, bei dem offenbar weitere Schüsse fielen. Beide Männer wurden dabei verletzt.

Lebensgefahr besteht bei keinem der drei Verletzten. Nur die 77-jährige Frau blieb unverletzt. Alle anderen Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bis Sonntagabend waren Teile des Wollreffenwegs für Rettungsfahrzeuge und für Ermittlungen gesperrt.

Die Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.