Brand in Waldzimmern: Ursache womöglich ein technischer Defekt

Von unserer Redakteurin Tamara Kühner

Niedernhall 

Im Gewerbepark Waldzimmern ging ein Gebäude der dort ansässigen Baumschule am Mittwochabend in Flammen auf. Die Rauchwolken waren kilometerweit zu sehen. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Wie ein Anwohner gegenüber der Hohenloher Zeitung berichtete, hatte er gegen 17.30 Uhr einen lauten Knall gehört und nach dessen Ursache gesucht. Draußen hatte er das Feuer in dem Maschinengebäude der gegenüberliegenden Baumschule bemerkt. Daraufhin hatte er die Besitzer informiert, die wiederum die Feuerwehr alarmierten.

 

 

 

Die Feuerwehren aus Niedernhall und Künzelsau rückten mit vier Fahrzeugen und insgesamt 25 Einsatzkräften an. Auch eine Drehleiter kam zum Einsatz. Da stand das Gebäude bereits lichterloh in Flammen. Eine graue Rauchwolke war zu diesem Zeitpunkt bereits kilometerweit zu sehen.

Die Ermittlungen eines Sachverständigen des Landeskriminalamtes und von Kriminaltechnikern des Polizeipräsidiums Heilbronn ergaben bislang keine Hinweise, die auf eine Brandstiftung hindeuten. Die 
Ursache ist allerdings weiterhin unklar. Eventuell kommt ein technischer Defekt in Frage. Es wurden Brandschuttproben genommen, deren Untersuchung mehrere Tage dauern wird.

In der Halle befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes drei Traktoren, ein Wohnwagen, ein LKW-Anhänger und diverse Anbaugeräte sowie Maschinen für den Pflanzenanbau. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 200.000 Euro geschätzt.

 

Für die Löscharbeiten pumpten die Feuerwehrleute Wasser aus dem kleinen See im Gewerbegebiet. Meterlange Wasserschläuche mussten von dort die Straße hinauf zum Brand gelegt werden. Dort hatten sich die Polizei, der Niedernhaller Bürgermeister Achim Beck, Mitarbeiter der Baumschule, sowie einige Schaulustige versammelt.

Innerhalb einer Stunde war das brennende Gebäude weitgehend gelöscht. Nur dicker Qualm drang noch aus dem verkohlten Gebälk. Wegen der Einsturzgefahr haben die Feuerwehrleute schließlich noch Teile des Giebels eingerissen.

 

Im Laufe des Donnerstags werden Sachverständige nach der Brandursache suchen. Der Sachschaden liegt nach einer Schätzung der Polizei vermutlich im niedrigen sechsstelligen Eurobereich.