B19: Vier Verletzte nach Zusammenstoß

Von Oliver Färber

Hohenlohe 

Am späten Dienstagnachmittag kam ein Pkw-Fahrer zwischen Kupferzell und Gaisbach aus bislang unbekanntem Grund auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit zwei Fahrzeugen.

Mehr als zwei Stunden war die Bundesstraße 19 am gestrigen Dienstag auf einem Abschnitt zwischen Kupferzell und Gaisbach wegen eines schweren Verkehrsunfalls gesperrt. Es waren drei Fahrzeuge beteiligt.

Gegen 16.45 war ein älterer Mann mit seinem silbernen Kia SUV auf der B19 in Richtung Künzelsau unterwegs gewesen. Sein Wagen sei dann laut Polizeiangaben „langsam aber stetig ohne ersichtlichen Grund“ über die Straßenmitte auf die Gegenfahrbahn abgekommen.

Dort streifte sein Auto zunächst einen entgegenkommenden Peugeot aus dem Hohenlohekreis, danach prallte er frontal in einen entgegenkommenden Opel Vectra aus dem Hohenlohekreis. Dabei wurden der Fahrer des Opels in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Künzelsau, die mit sechs Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften vor Ort kam, mit schwerem hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. 

Der weitere Insasse des Opels und der Kia-Fahrer kamen ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus, der Peugeot-Fahrer wurde leicht verletzt. Die Polizei gibt die Höhe des Sachschadens mit rund 40.000 Euro an. Der Verkehr wurde während der Vollsperrung der B19 durch Kupferzell umgeleitet. Das genaue Alter der Unfallbeteiligten war zunächst noch unbekannt.