B19: Vier Verletzte bei Auffahrunfall

Kupferzell 

Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwochnachmittag auf der B19 bei Kupferzell. Im Bereich der A6-Unterführung sind mehrere Fahrzeuge zusammengestoßen.

Der Fahrer eines Lkw-Gespanns fuhr gegen 13.15 Uhr auf der B19 von Bad Mergentheim in Richtung Schwäbisch Hall und musste im Bereich der Anschlussstelle Kupferzell vor einer roten Ampel anhalten. Hinter ihm hielten eine 48-Jährige mit ihrem sieben Jahre alten Kind sowie ein 30 Jahre alter Mann mit ihren Pkw ebenfalls an.

Höchstwahrscheinlich aus Unachtsamkeit bemerkte dies ein 37-jähriger Pkw-Lenker zu spät und fuhr fast ungebremst auf das stehende Fahrzeug der 48-Jährigen auf. Durch die Wucht des Unfalls wurde ihr Fahrzeug auf den davor stehenden Pkw des 30-Jährigen geschoben, welcher seinerseits auf den Anhänger des Lkw geschoben wurde.

Die Frau sowie der 37 Jahre alte Unfallverursacher erlitten schwere Verletzungen. Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Das Kind wurde durch den Unfall mittelschwer, der 30-Jährige leicht verletzt.

Glück im Unglück: Der Anhänger des Lkw wird speziell für den Transport von Gefahrgut genutzt, war aber zum Zeitpunkt des Unfalls nicht beladen.

>>Aktuelle Verkehrsnachrichten