Anrufe von falschen Polizisten

Bretzfeld/Künzelsau 

Gerade in der Vorweihnachtszeit scheinen Telefonbetrüger wieder verstärkt damit beschäftigt zu sein, an das Ersparte der Bevölkerung zu gelangen. Am vergangenen Wochenende hatten sich Telefonbetrüger erneut als Polizeibeamte ausgegeben und bei zahlreichen Bewohnern des Hohenlohekreises versucht, persönliche Dinge zu entlocken.

So erhielten eine Frau in Künzelsau-Gaisbach sowie mehrere Anwohner aus Teilorten der Gemeinde Bretzfeld Anrufe einer vermeintlichen Polizeibeamtin. Um den Eindruck zu verstärken, von der echten Polizei zu sein, machte sich die Betrügerin das sogenannte Call-ID-Spoofing zu nutze. Hier ist es möglich, eine beliebige Nummer auf Rufnummernerkennung anzeigen zu lassen. So auch wie in diesem Fall die Notrufnummer 110.

Die falsche Polizistin teilte am Telefon mit, dass bei der Festnahme von Einbrechern ein Zettel mit der Telefonnummer des Angerufenen gefunden wurde. Da ein Einbruch bei den Angerufenen wahrscheinlich sei, sollten diese ihre Wertgegenstände in Sicherheit bringen. Auf diese Masche versuchte die Betrügerin in Informationen der finanziellen Verhältnisse sowie die Aufbewahrung von Schmuck und anderen Wertgegenstände zu gelangen.

Dieses Mal ging die Betrügerin jedoch leer aus. Die Angerufenen beendeten das jeweilige Gespräch und informierten die "richtige" Polizei.