41-Jähriger mit psychischen Problemen

Bretzfeld 

Mit psychischen Problemen hatte ein Mann am Donnerstagabend in Bretzfeld zu kämpfen. Gegen 18.30 Uhr alarmierten Anwohner im Ortsteil Scheppach die Polizei. Auf ihrem Hof war ein ihnen unbekannter Mann aufgetaucht und hatte sie zunächst verbal belästigt. Schließlich habe er mit einem Taschenmesser herumgefuchtelt, bevor er in sein Auto stieg und davon fuhr.

Der unerwünschte Besucher kam nicht weit. Bereits nach wenigen Metern geriet er mit seinem Pkw von der Straße ab und rutschte in einen Acker. Als die Polizei mit zwei Streifenwagenbesatzungen eintraf, hatte sich sein Auto im Schlamm festgefahren.

Für die Beamten war der 41-jährige Fahrer kein Unbekannter und bereits durch ähnliche Vorkommnisse aufgefallen. Dieses Mal saß er splitterfasernackt auf dem Fahrersitz und weigerte sich auszusteigen. Zunächst zog ein Schlepper das Fahrzeug des Mannes aus dem Feld. Weiterhin versuchten die Polizisten den Verwirrten aus seinem Auto zu holen, weil er dabei war, sich durch Kopfstöße gegen die Seitenscheibe selbst zu verletzen. 

Erst als sich die Ordnungshüter dazu entschlossen, die Rettung über eine eingeschlagene Heckscheibe zu bewerkstelligen, stieg der Mann freiwillig aus seinem Fahrzeug. Aufgrund seines geistigen Ausnahmezustandes und der sich zugebrachten Verletzungen wurde er durch ein Rettungsteam stationär in ein Krankenhaus gebracht.