Wohnhaus wegen Einsturzgefahr abgerissen

Güglingen 

Das in der Nacht auf Donnerstag vom Brand zerstörte Wohnhaus in Frauenzimmern ist am Freitag abgerissen worden. Nach Angaben der Heilbronner Polizei bestand an dem mehr als 100 Jahre alten Haus Einsturzgefahr. Aufgrund der Abrissarbeiten war die Durchfahrtstraße in Frauenzimmern bis Freitagabend komplett gesperrt.

Erste Hinweise gibt es über die Brandursache: „Vermutlich löste ein technischer Defekt am Nachtspeicherofen das Feuer aus“, sagte Yvonne Schmierer, Pressesprecherin der Heilbronner Polizei. Der Sachschaden beträgt etwa 150.000 Euro.

Die dreiköpfige Familie wohnt seit Donnerstag in einer von der Stadt Güglingen gestellten Unterkunft.

 

 

„Die Familie ist weder brand-, noch haftpflichtversichert“, bestätigte Güglingens Hauptamtsleiterin Doris Schuh auf Anfrage. Verwandte, Freunde, Bürger und die Stadt Güglingen versorge die Familie mit dem Nötigsten, wie eine Rathausmitarbeiterin sagte.

 

 

Andreas Conz von der Feuerwehr Frauenzimmern hatte den Einsatz in der Brandnacht geleitet. Durch die frostigen Temperaturen von bis zu minus zwölf Grad sei das Löschwasser auf der Straße zu einer großen Eisfläche gefroren. „Mit Streusalz und einem Radlader haben wir die Straße vom Eis befreit“, sagte Karl-Heinz Reichelt vom Güglinger Bauhof.

Das Rote Kreuz und die Bürger aus Frauenzimmern hatten die Einsatzkräfte bis in den Donnerstagmorgen mit heißen Getränken versorgt. red/jükü

 


Haus abgebrannt - 08.02. auf einer größeren Karte anzeigen