Schlägerei an Bushaltestelle ohne Täter

Neckarsulm 

Neckarsulm: Rätsel folgt Rätsel Zum Rätselraten wurden die Ermittlungen der Polizei nach dem Eingang einer Meldung am Mittwochabend. Um 20.30 Uhr meldete ein Anrufer eine Schlägerei an einer Bushaltestelle im Neckarsulmer Stadtteil Amorbach. Mehrere Personen würden auf einen am Boden liegenden Mann einschlagen.

Die angerückten Streifen der Polizei trafen niemanden mehr an, konnten aber feststellen, dass der Anrufer mit dem Linienbus nach Neuenstadt geflüchtet war. Warum, das erzählte er den Beamten, als diese ihn antrafen. Er sei zu der Bushaltestelle am Ortsbeginn von Amorbach, wo die Auseinandersetzung im Gange war, hingegangen. Der offensichtliche Haupttäter habe ihm dann ins Gesicht geschlagen und als er am Boden lag, auch gegen den Kopf getreten. Er sei dann geflüchtet. Der Mann musste wegen seinen Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Gruppe vor Jugendtreff 

Die Polizei suchte sowohl nach dem unbekannten Täter als auch nach den anderen Beteiligten der gemeldeten ersten Schlägerei und traf kurz darauf an einem Jugendtreff in Amorbach eine Gruppe an, bei der sich mehrere polizeibekannte junge Leute befanden. Insbesonders einer von ihnen versuchte aggressiv die Befragung durch die Polizei zu verhindern und pöbelte die Polizisten an.

Da der 21-Jährige, der einschlägig wegen Gewaltdelikten bekannt ist, sich nicht beruhigte, mussten ihm die Beamten mithilfe von körperlicher Gewalt die Handschließen anlegen. Anschließend musste er seinen Alkoholspiegel, der bei fast zwei Promille lag, in einer Zelle mit einem Ausnüchterungsschlaf absenken. Wer an der gemeldeten Schlägerei an der Bushaltestelle beteiligt war, wer dabei Opfer und wer Täter war, ist weiterhin unklar. Hinweise auf die Geschehnisse gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.