Nicht jeder hielt sich an Streckensperrungen

Heilbronn Nach dem Challenge-Heilbronn-Triathlon blickt die Polizei auf eine Veranstaltung ohne große Störungen zurück. Allerdings fielen einige Verkehrsteilnehmer negativ auf, die sich nicht an die Weisungen von Streckenordnern hielten und die gesperrte Rennstrecke befahren oder betreten wollten.

Mancher Verkehrsteilnehmer wurde verbal ausfällig, wie die Polizei Heilbronn am Montag mitteilte. Extrem war dies im Bereich Heilbronn-Klingenberg im Bereich des Westfriedhofs der Fall, wo ein zunächst Unbekannter mit seinem Auto auf die Radstrecke fuhr und dabei eine Ordnerin gefährdete. Der Tatverdächtige konnte kurz darauf ermittelt werden, gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Am Morgen mussten vor dem Beginn des Rennens einige Fahrzeuge auf der Strecke abgeschleppt werden, da einige Fahrer das eingerichtete Halteverbot missachtet hatten.

Völlig daneben benahmen sich ein Mann und eine Frau, die aufgrund der gesperrten Badstraße in der Heilbronner Innenstadt derart in Rage gerieten, dass sie laut Zeugenaussagen Ordner beleidigten. Auch einen Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes beschimpften sie und verweigerten die Angabe ihrer Personalien.

Da das Paar sich weiterhin weigerte, den gesperrten Bereich zu verlassen und die 51 Jahre alte Frau einem der städtischen Beamten ins Gesicht schlagen wollte, kam es zu Handgreiflichkeiten. Schließlich wurden beide überwältigt und der Polizei übergeben.