Nach Arbeiten an der Zentralheizung: Haus gerät in Brand

Lehrensteinsfeld 

Wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt die Weinsberger Polizei nach einem Vorfall in Lehrensteinsfeld. Ein 48-Jähriger befand sich in einem Wohnhaus in den Lauchäckern und war dort am Montagmorgen mit Instandsetzungsarbeiten an der Gaszentralheizung beschäftigt. Dabei behalf er sich bisherigen Erkenntnissen zufolge eines Brenners, der versehentlich die Isolierung der Heizungsanlage in Brand setzte. Das Feuer breitete sich rasch im Heizungsraum aus, weshalb der 48-Jährige nach draußen flüchtete. Er alarmierte die Bewohner des Hauses, die sich daraufhin ebenfalls in Sicherheit bringen konnten. Die Feuerwehr rückte mit 15 Mann an und löschte das Feuer. Der 48-Jährige erlitt bei dem Vorfall eine leichte Rauchgasvergiftung und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Am Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.