Mehrere Verletzte in Böckinger Asylbewerberunterkunft

Heilbronn 

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Heilbronn am Montag mitteilten, kam es im Laufe des Samstags zu mehreren Auseinandersetzungen in einem Wohnheim in der Neckargartacher Straße im Heilbronner Stadtteil Böckingen. Der Grund der Streitigkeiten ist bislang unklar.

Mit Küchenmesser Mitbewohner angegriffen

Beteiligt war ein 23 Jahre alter Gambier, der laut Polizeibericht bereits der Vergangenheit mehrfach aufgefallen war. Der Mann stand am Samstag unter alkoholischer Beeinflussung. Nachdem er von Security-Kräften und einem Mitbewohner nach einem heftigen Streit mit mehreren Mitbewohnern, bei denen ein Mann durch einen Kopfstoß im Gesicht verletzt wurde, in sein Zimmer gebracht worden war, nahm er dort ein Küchenmesser. Dann ging er auf den Flur und stach unvermittelt auf mehrere Männer ein, wodurch drei Verletzungen erlitten.

Unter anderem stach er dabei in Richtung des Kopfes eines der Angegriffenen. Die Männer konnten dem 23-Jährigen das Messer abnehmen und so Schlimmeres verhindern. Der Angreifer wurde dabei ebenfalls leicht verletzt.

Zwei Polizisten leicht verletzt

Die vier Verletzten, die aus dem Iran und dem Irak stammen, mussten vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Als die alarmierte Polizei eintraf und ihn festnehmen wollte, leistete der 23-Jährige heftigen Widerstand. Mithilfe körperlicher Gewalt wurde er in den Streifenwagen gebracht. Zwei Beamte erlitten dabei leichte Verletzungen.

Da er auf dem Polizeirevier weiterhin nach den Beamten trat, mussten ihm nicht nur Handschließen, sondern auch Fußfesseln angelegt werden. Aufgrund seiner Verletzungen wurde auch er zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren. Dabei musste er ständig bewacht werden, weil er weiterhin sehr aggressiv auftrat.

Ein Bereitschaftsrichter erließ am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung. Der 23-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.