Demonstration auf Kiliansplatz

Heilbronn 

Zu einer Demonstration mit rund 350 Teilnehmenden kam es am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr auf dem Kiliansplatz in Heilbronn. Die Kundgebung stand unter dem Motto "Wir unterstützen unsere Soldaten in Afrin" und war von der Versammlungsbehörde der Stadt Heilbronn genehmigt worden. 

Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Heilbronn sowie die Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei stellten sicher, dass die Teilnehmenden ihr Recht auf Versammlungsfreiheit ausüben konnten. Da nicht auszuschließen war, dass eine Gegendemonstration stattfinden könnte, war die Polizei in ausreichender Stärke vor Ort und sorgte dafür, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung stets gewährleistet war. Tätig werden mussten die Einsatzkräfte in erster Linie, da sich eine Gruppe aus überwiegend kurdisch stämmigen Personen zusammengefunden hatte und nicht klar war, ob diese die Versammlung stören wollten.

Beim Versuch der Beamten, die Personalien der rund 35 Personen festzustellen, wurden aus der Gruppe heraus verbotene kurdische Parolen gerufen, weshalb die Personen im Bereich der Stadtgalerie vorläufig festgenommen wurden. Anschließend wurden deren Personalien erhoben, so dass die begangenen Verstöße im Nachhinein verfolgt werden können. In jedem Fall mit einer Anzeige rechnen müssen zwei Frauen. Die beiden hatten, als die angemeldete Versammlung bereits beendet war, mit Regenschirmen auf drei Teilnehmerinnen, die gerade auf dem Nachhauseweg waren, eingeschlagen.

Insgesamt verlief die Veranstaltung störungsfrei und die Polizei konnte mit ihrem Einsatz die Sicherheit der Versammlung gewährleisten, ohne dass es zu Zwischenfällen kam.