Betrüger einmal erfolgreich, einmal nicht

Talheim/Neckarwestheim 

Eine Senioren aus Talheim ist Ende November auf einen Telefonbetrüger hereingefallen. Der Anrufer aus Berlin erklärte der Frau, dass sie bereits im Jahr 2013 einen Lottogewinn in Höhe von 36.000 Euro gemacht habe, aber dafür bis heute noch keine Steuern gezahlt wurden. Das Geld würde deshalb immer noch auf einer Bank in der Türkei liegen. Kurz danach meldete sich noch eine angebliche Rechtsanwältin namens Kunze, die sagte, dass die Seniorin durch die Bezahlung von 2.000 Euro einer Anzeige wegen Steuerhinterziehung entgehen könne. Aus Angst überwies das Opfer diese Summe.

Als sich am Dienstag dieser Woche die Rechtsanwältin erneut meldete und erklärte, die Anzeige sei nun abgewendet, aber es müsse zur Auszahlung der Gewinnsumme noch einmal ein Betrag von über 2.000 Euro überwiesen werden, wurde die Betrogene misstrauisch und fragte bei ihrer Bank nach. So kam es zu keiner weiteren Zahlung, sondern die Polizei wurde eingeschaltet.

Weiterer Betrugsversuch in Neckarwestheim

In Neckarwestheim wurde eine 70-Jährige über zwei Tage hinweg immer wieder abwechselnd von Männern oder Frauen angerufen. Hier ging es darum, dass die Frau 800 Euro aufgrund eines außergerichtlichen Mahnverfahrens zahlen müsse. Auch hier meldete sich die ominöse Frau Kunze. Es wurde vereinbart, dass jemand das Geld abholen würde.

Tatsächlich kam jemand am Dienstagnachmittag vorbei. Als der Mann klingelte, öffnete die 70-Jährige richtigerweise nicht, sondern alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war der Unbekannte jedoch weg. Der Täter ist 40 bis 45 Jahre alt, schlank und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er trug einen Hut und war bekleidet mit einer grauen Hose und einer grauen Blouson-Jacke. Er trug eine schwarze, schmale Aktentasche in der Größe eines Laptops bei sich. Hinweise auf ihn und seine Komplizen hat die Polizei derzeit keine.