Unternehmer Deuerer plant Erwerb von Vitakraft

Bretten/Bremen/Heilbronn - Der Brettener Tierfutter-Hersteller Hans-Jürgen Deuerer will das Bremer Familienunternehmen Vitakraft erwerben. Das geht aus einem entsprechenden Eintrag bei „bundeskartellamt.de“ hervor.


Bretten/Bremen/Heilbronn - Der Brettener Tierfutter-Hersteller Hans-Jürgen Deuerer will das Bremer Familienunternehmen Vitakraft erwerben. Das geht aus einem entsprechenden Eintrag bei „bundeskartellamt.de“ hervor.

Das Kartellamt werde bis 12. August prüfen, ob die Fusion freigegeben werden könne oder einer näheren Prüfung bedarf, sagte ein Behördensprecher dem Blatt. „Aufgrund des schwebenden Verfahrens wollen wir derzeit keinerlei Kommentar abgeben“, sagte ein Sprecher von Deuerer der „Heilbronner Stimme“. 

Hans-Jürgen Deuerer, 48, hat innerhalb von 25 Jahren aus der elterlichen Metzgereikette die Tiernahrung Deuerer GmbH, einen Hersteller von Hunde- und Katzenfutter für Eigenmarken, geschmiedet, der 2011 235 Millionen Euro umsetzte und auf etwa 400 festangestellte Mitarbeiter im Stammwerk kommt.

Die Vitakraft-Werke Wührmann & Sohn GmbH & Co. KG erzielten 2011 249,4 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen wird in der fünften Generation von einem Mitglied der Familie Wührmann geführt. Im Gegensatz zu Deuerer setzt es vor allem auf Produkte unter dem eigenen Namen und hat ein breiteres Sortiment, etwa auch für Vögel, Nager- und Reptilien.