Photovoltaikanlage auf Parkhausdach soll Gewinn bringen

Eppingen  Das neue Parkhaus an der Wilhelmstraße bekommt eine Photovoltaikanlage und Ladestationen für Elektroautos. Während sich der Gemeinderat für die große Lösung bei der Stromerzeugung entschied, wurde die Frage nach dem richtigen Platz für die Ladesäulen zurückgestellt.

Von Tanja Ochs

Gewinn durch Photovoltaik erhofft

Die Arbeiten am Parkhaus hinter dem Rathaus laufen, insgesamt rechnet die Verwaltung mit sechs Monaten Bauzeit.

Foto: Tanja Ochs

 

Zwei Optionen standen zur Auswahl: Entweder beide obere Ebenen mit Photovoltaik auszustatten oder nur den Einfahrtsbereich. Die große Anlage wird laut Berechnungen eine Leistung von maximal 227 Kilowatt bringen, wenn das Parkhaus in den kommenden 20 Jahren nicht aufgestockt wird. Darauf wollten sich die Freien Wähler nicht festlegen. "Wir können die Entwicklung des Verkehrs nicht absehen", erklärte Fraktionssprecher Jörg Haueisen. Er plädierte deshalb für die kleine Version mit einer Maximalleistung von rund 90 Kilowatt.

"Wir sehen keine Aufstockung in den nächsten Jahren", sagte hingegen Peter Wiese (Grüne). Für die große Anlage spreche außerdem der eigene Verbrauch, ergänzte Hartmut Kächele (SPD). Statt in den nächsten Jahren das Parkhaus zu vergrößern, sollte man eher an anderer Stelle Parkplätze anlegen, empfahl der Stadtrat. Die Abstimmung fiel dann auch deutlich zugunsten einer Anlage auf der gesamten Fläche des Parkhauses.

Pilotprojekt: Ladestation für Elektroautos

Die Ladestationen für Elektroautos bezeichnet Bürgermeister Peter Thalmann als Pilotprojekt. Noch ist allerdings nicht entschieden, welche Methode angeboten wird - Schnellladen oder die langsamere Version. Während Kächele sich für Ladestationen außerhalb des Parkhauses aussprach, würde Jörg Haueisen die Säulen für E-Autos "in den dritten Stock packen", wo die Dauerparker stehen werden. Die Verwaltung schlug die erste Ebene vor. Man sollte "erstmal den Bedarf abfragen", forderte Haueisen. Die Entscheidung wurde schließlich von Oberbürgermeister Klaus Holaschke vertagt.