OB-Wahl Bretten: Tausende Stimmen werden nachgezählt

Bretten  Paukenschlag in Bretten: Der Wahlausschuss hat entschieden, alle 11.580 Stimmen neu auszuzählen. Das wird voraussichtlich bis mindestens 22 Uhr dauern. Offenbar hat es vereinzelt Fehler in den Wahlbüros gegeben.

Von Alexander Hettich

 

Amtsinhaber Martin Wolff hatte nach vorläufigem Ergebnis mit nur zwei Stimmen Vorsprung gewonnen

Einige im Wahlausschuss sprachen von einer „Blamage“. Laut Wahlleiter Michael Nöltner waren bei der Überprüfung der Auszählung Fehler aufgefallen. So seien in mehreren Wahlbezirken einzelne Stimmen falsch zugeordnet worden. Die Pannen betrafen alle drei Bewerber.

Nun werden zunächst die ungültigen Zettel, dann die Stimmen der fraglichen Bezirke erneut ausgezählt, später möglicherweise alle mehr als 11.580 Stimmzettel. Das würde laut Nöltner drei Stunden dauern. 

Amtsinhaber Martin Wolff hatte die Wahl am Sonntag nach vorläufigem Ergebnis mit 35,99 Prozent der Stimmen und nur zwei Stimmen Vorsprung vor Mitbewerber Aaron Treut gewonnen.