Der Bad Rappenauer Gästeführer mag es locker

Bad Rappenau  Hugo Bippus ist sich bewusst: "Wir sind nicht Bad Wimpfen." Trotzdem stellt der 74-Jährige immer wieder fest: "Wenn ab und zu auch mal Einheimische bei unseren Stadtführungen dabei sind, sind sie immer wieder erstaunt, wie interessant Bad Rappenau doch ist."

Von Stefanie Pfäffle

Der Gästeführer mag es locker
Hugo Bippus übernimmt regelmäßig Stadt- und Radführungen in Bad Rappenau, die bis zum Wasserschloss führen. Foto: Stefanie Pfäffle

Seit 15 Jahren bietet der ehemalige Grombacher als Gästeführer Radtouren an. Vor knapp fünf Jahren hat er auch die Stadtführungen übernommen. Im Wasserschloss verwandelt er sich dabei regelmäßig in den Erbauer Eberhard von Gemmingen - mit offiziell abgesegnetem Kostüm.

Die Auswahl an Führungen, die die Arbeitsgemeinschaft Gästeführer anbietet, ist umfangreich. Stadt-, Rad- und Museumsführungen, geleitete Erkundungen über den jüdischen Friedhof oder auch mit dem Bus durch die Teilorte gehören zum Angebot, und jeder der 15 Mitglieder hat sein Steckenpferd. Für Hugo Bippus sind es der Drahtesel und die Stadt selbst. "Als mein Vorgänger aus Altersgründen aufhörte, hab ich natürlich viele Broschüren gelesen, vor allem der Heimatbote war eine wichtige Quelle", stellt der gelernte technische Zeichner fest.

Viele Anekdoten, nicht so viele Zahlen

Der Gästeführer mag es locker
Im Gebäude ist Bippus auch Eberhard von Gemmingen. Foto: privat

Verkaufen, und das mit etwas Witz - das liegt Bippus im Blut und kommt ihm auch bei seinen Führungen sehr zupass. "Ich erzähle viele Anekdoten, es soll einfach etwas lockerer sein und nicht nur sture Zahlen", findet er. Deswegen geht er mit seinen Gästen auch ins "Thronzimmer", erzählt der vierfache Opa verschmitzt. Das ist der Abort im Nebenraum, der, als er noch nicht zugemauert war und das Schloss wirklich von Wasser umrahmt war, direkt dorthin führte.

Im Wasserschloss endet die Tour, die vom Kurhaus aus zur Salinenstraße, zur katholischen Kirche und zur Unterführung mit dem Künstlergraffiti über den Kirchplatz und den Grünspangenweg führt. Während seine im Schnitt 16 Gäste dann auf dem stillen Örtchen verschwinden, verwandelt sich Bippus in Eberhard von Gemmingen. "Manche merken gleich, dass ich es bin, aber manche auch gar nicht", erzählt er und lacht.

Wegen des Kostüms hat er extra den aktuellen Eberhard von Gemmingen, Priester und ehemaliger Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan, um Erlaubnis gebeten. Als der eine Messe in Flein hielt, sprach der Bad Rappenauer ihn an und bekam den Segen für die historische Kleidung - aber nur fürs Schloss und das umliegende Gelände. "Mit der Stadt hat die Familie nichts zu tun, deswegen soll ich sie da bitte nicht tragen."

Künftig alle drei Wochen eine Führung?

Bisher finden die öffentlichen Stadtführungen alle fünf Wochen statt, es ist aber im Gespräch, den Rhythmus ab dem kommenden Jahr auf drei Wochen zu verkürzen, weil das eher der Aufenthaltsdauer der Kurgäste entspricht. Zusätzlich sind da noch die angemeldeten Gruppen wie etwa 53 Personen an Ostermontag. "Ganz so viel Aufwand hatte ich mir damals eigentlich nicht vorgestellt, aber nun gut", merkt Hugo Bippus lächelnd an. Jetzt würde er sich nur noch wünschen, dass auch der OB und die Stadträte mal eine Stadtführung mitmachen. "Das könnten die gut gebrauchen."

 

Termine der Stadtführungen 

Jeweils Samstags: 20. Mai, 17. Juni, 15. Juli, 12. August, 9. September, 7. Oktober, 18. November, 23. Dezember. Treffpunkt ist samstags 9.30 Uhr am Eingang zum Kurhaus. Der Teilnahmebeitrag beträgt für Gäste mit Gästekarte 3 Euro, für alle anderen 4 Euro (inkl. Salzsäckchen). Weitere Informationen über die Stadtführungen gibt es unter 07264 922 391 sowie auf der Homepage der Stadt Bad Rappenau.