Verein ist in Besitz der Heinsheimer Synagoge

Bad Rappenau  Bad Rappenau - Geschafft: Der Freundeskreis Ehemalige Synagoge Heinsheim ist in Besitz des historischen und denkmalgeschützten Gebäudes. Der Verein plant, darin eine Begegnungsstätte einzurichten.

Von unserem Redakteur Simon Gajer

Bad Rappenau - Geschafft: Der Freundeskreis Ehemalige Synagoge Heinsheim ist in Besitz des historischen und denkmalgeschützten Gebäudes. Der Verein plant, darin eine Begegnungsstätte einzurichten. Allerdings steht vor der inhaltichen Ausrichtung die Sanierung des Anwesens: Wichtigstes Vorhaben der Gruppe um die Vorsitzende Yvonne von Racknitz ist, das Dach dichtzubekommen.

Die ehemalige Synagoge, die von jüdischen Bürgern im Jahr 1938 verkauft worden war, ist in die Jahre gekommen. Wer nach oben in Richtung Dachziegel schaut, erblickt unzählige Löcher. Langfristiges Ziel für den derzeit 22 Mitglieder großen Verein ist es, eine Begegnungsstätte zu schaffen. Details sind noch offen, aber es soll darin an die jüdische Geschichte erinnert werden, und zugleich soll die ehemalige Synagoge als Veranstaltungsstätte dienen. "Wer immer die Synagoge nutzen will und kann, dem wollen wir uns nicht verschließen", sagt Kassierer Manfred Schädler.