Bundesverdienstkreuz für Chefarzt Dr. Peter Trunzer

Stuttgart/Bad Rappenau  Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat am Samstag 23 Bürger für besonderes bürgerschaftliches Engagement mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik ausgezeichnet. Einer der Geehrten war Dr. Peter Trunzer aus Bad Rappenau.

Von Volker Knopf

Bundesverdienstkreuz für Chefarzt Dr. Peter Trunzer

Das Verdienstkreuz am Bande übergab Ministerpräsident Winfried Kretschmann an Klinik-Chef Peter Trunzer im Stuttgarter Schloss.

Foto: Knopf

Dr. Peter Trunzer aus Bad Rappenau engagiere sich seit vielen Jahren auf vielfältige Weise für seine Mitbürger, sagte der Ministerpräsident in seiner Laudatio. Der Chefarzt der Kraichgauklinik gestaltet als Vorsitzender des Bürgervereins Zimmerhof das Leben im Teilort der Kurstadt aktiv mit. "Die Ideen hierfür stammen überwiegend aus seiner Feder, auch ist er die treibende Kraft auf der Bühne und hinter den Kulissen", so Kretschmann.

Selbst als junger Mann an Krebs erkrankt, hat sich Trunzer in der Verbesserung der Krebsnachsorge mit der Gründung von Selbsthilfegruppen einen Namen gemacht. Seine medizinischen Schwerpunkte liegen im Bereich der ganzheitlichen Tumor- und Schmerztherapie. Der Arzt initiierte den Verein "Wieder leben lernen" und die Selbsthilfegruppe "Männer nach Krebs". Auch die Selbsthilfegruppe "Fibromyalgie Kraichgau" hat er gegründet. Gleichzeitig ist er zweiter Vorsitzender im Verein "Lauf zum Leben" für Patienten mit und nach Krebs.

Trunzer ist jedoch nicht nur Mediziner, sein musikalisches und kabarettistisches Talent ist über die Kurstadt hinaus bekannt. Mit seinen Auftritten heitert er regelmäßig Kranke auf und sammelt Geld für verschiedene gute Zwecke, wie etwa für die Opfer der Flutkatastrophe in Thailand. Kommunalpolitisch sitzt Dr. Peter Trunzer für die SPD im Kreistag Heilbronn, außerdem ist der Bad Rappenauer im Aufsichtsrat der SLK-Kliniken tätig.

Trunzer nahm die Auszeichnung gerne an: "Ich freue mich sehr darüber. Das ist eine große Anerkennung und Ehre zugleich." Nach dem offiziellen Teil gab es zu Ehren der Ehrenamtlichen einen Fest-Empfang im Neuen Schloss der baden-württembergischen Landeshauptstadt.