Yvonne von Racknitz führt Synagogenverein

Bad Rappenau - Der Verein zur Rettung der ehemaligen Synagoge in Heinsheim ist auf den Weg gebracht. Bei der Gründungsversammlung, zu der fast 20 Personen gekommen waren, wurden die wichtigen Ämter besetzt.

Yvonne von Racknitz und Fritz Abel.
Bad Rappenau - Der Verein zur Rettung der ehemaligen Synagoge in Heinsheim ist auf den Weg gebracht. Bei der Gründungsversammlung, zu der fast 20 Personen gekommen waren, wurden die wichtigen Ämter besetzt.

Vorsitzende ist  Yvonne von Racknitz, ihr Stellvertreter ist Fritz Abel. Zum Kassierer wurde Manfred Schädler gewählt, Schriftführer wurde Bernd Göller.

„Nun muss der Verein noch  von Finanzamt und Registergericht anerkannt werden“, teilte die Vorsitzende nach der Wahl mit. „Wir freuen uns sehr, unsere eigentliche Arbeit für die  Ehemalige Synagoge bald aufnehmen zu können.“

Im Vorfeld der Gründungsversammlung hatten von Racknitz und Fritz Abel gegenüber der Stimme gesagt: Sie rechnen mit Kosten in Höhe von 80.000 Euro, um das Anwesen zu kaufen und zumindest das Dach zu renovieren. ing