Huber Packaging wirft Chef raus

Öhringen  Technikchef Martin Lüer folgt bei dem Blechverpackungshersteller mit sofortiger Wirkung auf Thomas Hagen. Den hat der Beirat am Dienstag entlassen.

Von Manfred Stockburger

Huber Öhringen

 

Neben den Forderungen der Gewerkschaft gab es beim ganztägigen Warnstreik von Huber Packaging in Öhringen (Foto: Archiv/Tscherwitschke) vor allem ein Thema: Der Beirat des Unternehmens hat am Dienstag Thomas Hagen, den Vorsitzenden der Geschäftsführung, entlassen.

Seit Sommer 2012 hatte Hagen die Geschicke des Unternehmens geführt und unter anderem den Rückzug aus Russland, die Schließung des Werks in Bottrop und die Übernahme von Produktionsstandorten des Wettbewerbers Crown in der in der Schweiz, Finnland, Großbritannien und Frankreich verantwortet.

Der Umsatz des Öhringer Traditionsunternehmens mit europaweit rund 1000 Beschäftigten, das seit Jahren mit schwierigen Marktbedingungen kämpft, ist dadurch zuletzt wieder auf annähend 200 Millionen Euro gestiegen. Der Gewinn hat sich allerdings weniger positiv entwickelt. 2016 – aktuellere Zahlen sind im Unternehmensregister nicht zugänglich – lag der Gewinn vor Steuern bei knapp fünf Millionen Euro, was einer Rendite von etwa 2,5 Prozent entspricht.

Suche nach dem Grund

Martin Lüer. Foto. Huber

War der magere Gewinn der Grund für die plötzliche Demission, die am Dienstag verkündet und mit sofortiger Wirkung umgesetzt wurde? Das Unternehmen ist diesbezüglich äußerst wortkarg. Oder lag es daran, dass Hagen zu geldgesteuert war, wie Betriebsratschef Siegfried Hubele den geschassten Chef beschreibt? Auch im Umfeld des Unternehmens wird gerätselt.

In der Mitteilung des Unternehmens heißt es lediglich: Martin Lüer „wurde vom Beirat des Unternehmens mit Wirkung vom 30. Januar als Nachfolger von Thomas Hagen in sein Amt berufen, der zum gleichen Zeitpunkt das Unternehmen verlässt“. Auf sonst übliche Floskeln des Danks oder guter Wünsche hat das Unternehmen in seiner Mitteilung verzichtet.

Erster Arbeitstag beginnt mit 24-Stunden-Streik 

Mit dem ganztägigen Warnstreik, der am Abend von Martin Lüers erstem Arbeitstag begann, hatte der Neue gleich eine Feuertaufe zu bestehen. Im Unternehmen ist der 47-jährige Vater zweier Kinder bereits seit dem vergangenen Sommer. Zusätzlich zu seinen bisherigen Zuständigkeiten als Technischer Geschäftsführer, also Produktion, Beschaffung, Entwicklung und Immobilien, übernimmt der Maschinenbauingenieur nun den Vorsitz und die damit verbundenen strategischen Aufgaben. Für das Kaufmännische ist in der Geschäftsführung weiterhin Michael Rapp verantwortlich.

Anders als Vorgänger Hagen, der von Stuttgart nach Öhringen pendelte, ist Lüer mit seiner Familie nach Öhringen gezogen – was im Unternehmen als eine bewusste Entscheidung für den Standort wahrgenommen wurde.

 

Huber Packaging

Das Öhringer Familienunternehmen Huber Packaging produziert Weißblechverpackungen für Lebensmittel, Farben und Lacke sowie chemische Produkte. Im Bereich Beverage ist Huber auf die Herstellung von Partyfässern spezialisiert und gilt in diesem Marktsegment als Weltmarktführer.

Am Standort Aesch in der Schweiz werden außerdem geblasene Kunststoffverpackungen hergestellt. Hauptsitz der Unternehmensgruppe ist Öhringen. An acht Standorten in Deutschland, Österreich, Ungarn, Finnland, Frankreich, England und der Schweiz beschäftigt Huber rund 1000 Mitarbeiter.